Anwohner abgeschnitten

Die einfahrt in den Ortsteil Bulau wurde einfach "abgefräßt".

Rödermark - (bp) Der Ortsteil Bulau und dessen rund 100 Bewohner waren gestern zeitweise von der Umwelt abgeschnitten. Entgegen aller Absprachen hatte eine Baufirma die Asphaltdecke der B 486 zwischen Urberach und Offenthal komplett abgefräst.

Parallel dazu wurde versäumt, Umleitungen auszuschildern. Bulau-Anlieger kamen nicht aus ihrem Viertel heraus. Betroffen waren auch Gewerbetreibende wie Hans Gensert („Hotel Odenwaldblick“). Der Leiter des Fachbereiches Öffentliche Ordnung, Manfred Pauschert, und sein Kollege Stephan Brockmann kritisierten die Baufirma als „ignorant“.

Mancher Autofahrer war ratlos: Es wurde versäumt Umleitungsschilder auf zu stellen.

Im Vorfeld habe es Abstimmungstreffen mit dem Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) und Ortstermine gegeben, ein Bauzeiten- und Sperrungsplan sei erarbeitet worden. Überdies hatte das Ordnungsamt über Ringmaster und eine Hauswurfsendung vorbildlich informiert. Das alles war gestern hinfällig. Die in die Irre geführten Autofahrer fuhren auch nachmittags noch kreuz und quer. Vom ASV war gestern keine Stellungnahme zu bekommen.

Quelle: op-online.de

Kommentare