„Aqua-Zumba“ im Badehaus

Wenn das Wasser brodelt

+
Heute Abend brodelt das große Becken beim „Aqua Zumba“ zum vorläufig letzten Mal. Wer den Trendsport mit fetziger Musik einmal in ungewöhnlicher Umgebung ausprobieren möchte, muss um 21 Uhr im Schwimmbad sein. Eine Viertelstunde später wirft Trainerin Melanie Wittmann de Olivio den CD-Player an.

Urberach - Was auf den ersten Blick wie eine riesengroße Wasserschlacht aussieht, ist „Aqua Zumba“, eine weitere Variante der angesagten Fitness-Masche zu fetziger Salsa- , Mambo- und Limbomusik.

Heute kann es ab 21.15 Uhr (bis auf den Eintritt) im Badehaus noch ein letztes Mal kostenlos getestet werden.

Zumba-Trainerin Melanie Wittmann de Olivio gibt die Anleitungen vom Trocknen aus, mehr als 60 Augenpaare im Wasser folgen ihr.

Dann setzen sich Badehaus-Chef Markus Reents und Melanie Wittmann de Olivio aus Heusenstamm, die Vorturnerin des feucht-fröhlichen Spektakels, zusammen und überlegen, wie es weiter geht. Vorige Woche trafen sich im großen Becken weit über 60 Zumba-Fans – darunter auch zwei Männer und mit Frauen wie Helga Harenberg (73) auch durchaus schon dem Jugendalter entwachsene Wasserratten, und es hat sichtlich und hörbar allen großen Spaß gemacht.

„Die Zahlen sprechen für sich“, lächelte Markus Reents optimistisch. Weitere Informationen: www.badehaus-roedermark.de.

chz

Quelle: op-online.de

Kommentare