Aufruf zur Blutspende

Urberach - (lö) Sollte sich die Schweinegrippe weiter ausbreiten, befürchtet das Rote Kreuz einen drastischen Rückgang des Vorrats an Blutkonserven. Infizierte oder frisch Genesene dürfen nämlich eine gewisse Zeit nicht spenden.

Die Urlaubszeit verschärft den befürchteten Mangel weiter: Viele Stammspender sind verreist.

Günther Meister, Vorsitzender der Urberacher Rot-Kreuz-Ortsgruppe, ruft daher besonders eindringlich zur Teilnahme am nächsten Blutspendetermin auf. Er findet am Dienstag, 4. August, von 16 bis 20.30 Uhr in der Halle Urberach statt. Alle Spender, die mit dem Auto kommen, werden gebeten, auf dem Festplatz zu parken, da an der Halle selbst nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen. Personen, die akut erkrankt sind oder in den letzten vier Wochen einen Infekt hatten, dürfen nicht spenden. Außerdem sind Besucher des amerikanischen Kontinents vorsorglich für vier Wochen nach Rückkehr von der Blutspende ausgeschlossen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

Kommentare