Tödlicher Unfall entfacht Diskussion um Leinenpflicht aufs Neue

Auto überrollt Riesenschnauzer am Waldrand

+
Symbolbild

Ober-Roden - Ein Riesenschnauzer starb am Waldrand unter den Rädern eines Autos. Tierschützerinnen erheben heftige Vorwürfe gegen den Fahrer, doch mehr als ein tragischer Unfalls war es wahrscheinlich nicht. Von Michael Löw 

Jagdpächter Adam Winter hat am Sonntag einen Hund totgefahren! Diese Nachricht teilten gestern Karin Milde und Elwine Gaubatz, zwei engagierte Tierschützerinnen, unserer Zeitung mit und warfen Winter Hundehass und Rücksichtslosigkeit vor: Er habe den Riesenschnauzer überrollt, obwohl er ihn hätte sehen müssen. Die beiden Frauen hatten den Vorfall aber nicht selbst beobachtet, sondern von einer anderen Hundebesitzerin erfahren, die mit ihrem Mischling im Wald in der Nähe der Kläranlage unterwegs war. Sie habe aus etwa 30 Metern Entfernung und durch Gestrüpp gesehen, wie ein Auto über etwas gefahren sei und kurz danach angehalten habe. Mehr habe sie nicht erkannt, sagte die Frau, die ihren Namen nicht in der Zeitung sehen will und sich wunderte, als Augenzeugin genannt worden zu sein.

Jagdpächter Adam Winter, den wir mit den Vorwürfen konfrontierten, schilderte den Vorfall so: Er sei am Sonntagmorgen mit seinem Auto am Waldrand unterwegs gewesen und habe einen teilnahmslos wirkenden Hund ohne Leine über den Weg laufen sehen. Darauf habe er ein Frau in der Nähe gefragt, ob das ihr Hund sei. Die habe verneint, deshalb habe er sich ins Auto gesetzt und sei „im Schritttempo“ weitergefahren: „Auf einmal hat's gerumpelt.“ Beim Aussteigen sah er, dass er einen Hund überfahren hatte. „Ich weiß nicht, wie er unters Auto kam“, sagte Winter.

Der Besitzer des Hundes hatte den Vorfall aus einiger Entfernung beobachtet. „Sie konnten nichts dafür“, machte der Mann Winter keinen Vorwurf. Diese Aussage bestätigte auch die Zeugin. In großen Teilen der Rödermärker Gemarkung müssen während der Brut- und Setzzeit, also vom 1. März bis zum 15. Juni, Hunde an die Leine. Der Leinenzwang gilt auch im Gebiet zwischen Kläranlage, verlängertem Birkenweg und dem Waldrand an der Grenze zu Rodgau.

Ein Pudel im Kampf gegen den Schimmel

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion