Keine Angst vorm Wasser

+
30 Grad ist das Wasser warm, in dem sich die Babys des Schwimmkurses von Karina Kindinger und ihre Mütter tummeln.

Urberach (lö) - Die jüngsten Besucher des Badehauses sind zwischen drei und zwölf Monaten alt und schauen mit zufriedenen Kleinkinder-Augen aus dem 30 Grad warmen Wasser. Freitags ist Babyschwimmen - und das boomt. Vier Kurse beginnen im Halb-Stunden-Takt.

„Die Kleinen sollen Spaß im Wasser haben“, nennt Karina Kindinger das wichtigste Ziel. Die Kursleiterin ist Kinderkrankenschwester und schwamm früher für die SSG Wettkämpfe, kennt sich also sowohl mit ihrer Kundschaft als auch der Umgebung bestens aus. Natürlich liefert Karina Kindinger Eltern auch handfeste Argumente für die Teilnahme am Babyschwimmen. Säuglinge erfahren im Wasser eine enorme Erweiterung ihrer an Land doch sehr begrenzten Bewegungsmöglichkeiten. Einfacher gesagt: „Wenn sie draußen mit den Beinen strampeln, passiert nichts. Im Wasser kommen sie in Bewegung.“ Muttis Arme und bunte Kunststoffrollen, so genannte Wassernudeln, verhindern, dass der Kopf eintaucht.

Mit ganz einfachen Mitteln nimmt Karina Kindinger den Babys die ohnehin nur schwach ausgeprägte Angst vorm Wasser. Sie wirft vor ihnen Gummitierchen ins Becken, und schon beginnt das große Greifen und Angeln. Dass es dabei spritzt, stört die Kinder kein bisschen.

Wasser ist was Schönes - im Prinzip

Wasser von oben ist vielen Säuglingen ein Gräuel. Durchlöcherte Sprudelflaschen lassen das Wasser aber sachte auf die Köpfe rieseln und nehmen den Kindern die Angst.

Wasser ist was Schönes - im Prinzip. Doch wenn’s mit Schwung von oben kommt, setzt schnell ein riesiges Geschrei ein, weil Kinder regelrechte Panik davor haben. Eltern, die ihre Kinder zum ersten Mal unter die Dusche stellen, kennen das Problem. Karina Kindinger löst es mit durchlöcherten Sprudelflaschen. Aus denen tröpfelt das Wasser ganz sachte auf Babys Kopf, die Angst vorm Duschen hat sich normalerweise erledigt.

Die Teilnehmer kommen meist aus Rödermark, Rodgau, Eppertshausen, Münster oder Dreieich. Aber auch Mütter aus Groß-Zimmern und Reinheim packen Sohnemann oder Töchterchen ins Auto und fahren ins Badehaus. Da die Kurse vormittags stattfinden, sind die Frauen fast immer unter sich. Einmal an den zehn gemeinsamen Badetagen bekommt Karina Kindinger auch jeden Vater zu sehen. Die nehmen sich schon mal Urlaub, um die Fortschritte ihrer Sprösslinge zu sehen.

Bilder vom Babyschwimmen im Badehaus

Babyschwimmen im Badehaus Urberach

Die nächsten Babyschwimm-Kurse im Badehaus beginnen nach den Sommerferien. Karina Kindinger bietet sie für zwei Altersgruppen - drei bis sechs Monate und sechs bis zwölf Monate - an. Eltern können sich unter Telefonnummer 06074/9197379 informieren.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare