Badehaus putzt sich heraus

+
Hier putzt der Chef selbst. Recep Kara von der gleichnamigen Urberacher Firma schrubbt Fliesen im kleinen Becken.

Urberach ‐ Im Badehaus dominiert derzeit statt freudigem Kindergeschrei der Lärm von Hochdruckreinigern. Das Bad, Umkleiden, Technik und Sauna werden einer gründlichen Revision unterzogen. Das muss leider viel umfassender geschehen als geplant. Von Bernhard Pelka

Die dringende Beseitigung von Baumängeln erzwingt einer Verlängerung der Reparaturen bis einschließlich 21. Mai. Das Gute dabei: wenigstens die Sauna ist seit gestern schon wieder geöffnet (10 bis 23, beziehungsweise 24 Uhr). Saunameister Udo Mohr bringt die Gäste mit raffinierten Aufgüssen in Wallung. Im vierten Betriebsjahr sind die schon kurz nach der Eröffnung offensichtlich gewordenen Baumängel immer noch nicht behoben. Stadt und Baufirma streiten sich vor Gericht. Es gehe um „einen ganzen Katalog von Schäden“, bedauern Erster Stadtrat Alexander Sturm und Betriebsleiter Simon Nothhelfer. Die Stadt habe bei Abrechung des Neubaus Geld einbehalten.

Badehausleiter Simon Nothhelfer (rechts) bedauert sehr, dass die Behebung ärgerlicher Baumängel die Öffnung des Bades derzeit verzögert.

Am Dienstag schaute sich ein vom Gericht bestellter Gutachter aus Aachen das corpus delicti an. Es ging um Schäden an der Abdichtung im großen Schwimmerbecken - mithin um zwei Lecks, eins im Boden, eins in der Wand. Ein Spezialist dichtet diese Stellen unter den Fliesen nun ab. Das erfordert Zeit. Denn die Abdichtung aus Kunststoffmasse wird in mehreren Schichten aufgetragen, die jede für sich zunächst aushärten muss, bevor die nächste darauf kommt.

Was wird noch gemacht? Einmal im Jahr entleert das Badehaus-Team alle Becken. Algen und Moos werden beseitigt, Böden und Abflussrinnen geschrubbt. Die Beckenbeleuchtung muss ebenfalls in Ordnung sein.

In der Wassertechnik wurden die drei Filter aufgefüllt, der Wärmetauscher gereinigt. Umkleiden und Duschen sind bald weder blitzblank. Bis einschließlich 21. Mai sind die Putzkolonnen und vor allem die Handwerker im großen Becken aber noch in Aktion.

Saftig grün präsentiert sich derweil schon der natürliche Außenbereich mit Liegewiese, Beachvolleyballfeld, Wasserspielbereich für Kinder (mit großer Pumpe) und einer überdachten Ruhezone. Dort wird es im Sommer wieder ungewöhnliche Aktionen geben: zum Beispiel eine coole Schneeballschlacht mit erfrischenden Wurfgeschossen aus der Eisgrotte der Sauna.

Quelle: op-online.de

Kommentare