Ab Juli fünf Monate geschlossen

Badehaus wird abgedichtet

+
Die Bepflanzung auf dem Platz am Badehaus verströmt mediterranes Flair. Nach den Abdichtungsarbeiten stimmt auch die Qualität hinter der Kulisse.

Rödermark - Die Stadt kommt beim Rechtsstreit mit der Firma Adolf Lupp um Baumängel am Badehaus finanziell viel besser weg als gedacht. Erster Stadtrat Jörg Rotter hat als Verhandlungsführer hoch gepokert - und gewonnen.

Lupp beseitigt alle Mängel und verzichtet obendrein auf 292.353 Euro Lohn. Dieser Verzicht deckt nicht nur alle bisherigen Gutachter- und Beraterkosten der Stadt, sondern entschädigt auch für die Ausfallkosten während der Mängelbeseitigung von Juli bis Ende November. Praktisch seit Eröffnung des Badehauses 2007 lief Wasser aus dem Schwimmbecken in die Technikräume und den Eingangsbereich eine Etage tiefer. Auch das Duschwasser fand Wege abseits der Abflüsse. Ebenfalls von Anfang an reklamierte die Stadt mehrere Lecks im Dach. Seit September 2007 schleppte sich der Rechtsstreit mit Lupp hin. Am 25. März erzielten die Parteien eine Einigung über die Beseitigung der Mängel. Das Parlament muss dem Vergleich in seiner Sitzung am nächsten Dienstag, 19.30 Uhr, Halle Urberach, noch zustimmen.

Um alle Mängel beseitigen zu können, muss das Badehaus fünf Monate geschlossen werden. Lupp wird die komplette Abdichtung und die Fliesen des Sportbeckens inklusive Beckenkopfrinne neu herstellen und alle Schäden im Technikraum im Untergeschoss, die aus den Wassereintritten herrühren, beseitigen. Weiterhin wird die Wärmebank in der Schwimmhalle erneuert, die ordnungsgemäße Abdichtung aller Anschlüsse und Deckendurchführungen überprüft und bei Bedarf erneuert. Im Erdgeschoss werden die abgehängten Decken, die infolge der Undichtigkeit aus dem Obergeschoss zerstört wurden, erneuert. Das Dach über der Schwimmhalle wird neu abgedichtet und gedämmt. Ein Gutachter (Stundenlohn: 120 Euro) begleitet die Nachbesserungsarbeiten und nimmt diese dann ab.

Die Stadt verzichtet im Gegenzug auf die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen. Jede Partei trägt ihre eigenen Kosten des Rechtsstreits. Auch die Rechtsanwaltskosten zahlt jede Partei selbst. Den vom Gericht bestellten Gutachter (42 500 Euro) zahlt hingegen die Firma Lupp, die eine Mängelhaftung von zwei Jahren für die Nachbesserungen übernimmt.

Einzelne Posten

  • Instandsetzung Dacheindichtung: 21 500 Euro brutto für die energetische Verbesserung durch eine stärkere Dämmung
  • Epoxidharzverfugung in der Schwimmhalle und in den Duschen: 25.000 Euro brutto für die verbesserte Qualität durch Epoxidharzfugen statt Zementfugen. 

bp

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare