Rodgau

Badesee-Eintritt 50 Cent teurer

Rodgau - (eh) Der Spaß am Badesee soll teurer werden: 50 Cent mehr pro Tageskarte empfiehlt der Magistrat in einer Eilvorlage zur Stadtverordnetensitzung am kommenden Montag. Eine Rentner-Ermäßigung soll es nicht mehr geben.

Gerade noch rechtzeitig zur Haushaltsdebatte kommt der Magistrat einem Auftrag des Stadtparlaments vom letzten Jahr nach. Im Rahmen des Konsolidierungsprogramms hatten die Stadtverordneten höhere Gebühren angekündigt: Das Strandbad solle kein Zuschussbetrieb mehr sein, sondern seine Kosten künftig aus eigenen Einnahmen decken. Die CDU-Fraktion wollte für die Tageskarten bereits 2008 einen Euro mehr verlangen, fand dafür jedoch keine Mehrheit.

Zuletzt waren die Eintrittspreise 2002 nach der Euro-Umstellung angepasst worden. Damals wurde allerdings nur auf- und abgerundet - die Preise änderten sich kaum.

Zusätzliche Angebote wie Wasserspielplatz, Badeinsel und Beachvolleyball haben den Badesee seither noch bekannter gemacht. An besonders heißen Tagen kommen bis zu 15 000 Besucher - mehr geht nicht. Damit der Badespaß auch bei solchen Menschenmassen sicher bleibt, will die Stadt Rodgau in diesem Jahr einen zusätzlichen Schwimmmeister einstellen.

Von einer Erhöhung um durchschnittlich 25,4 Prozent erwartet der Magistrat jährliche Mehreinnahmen von rund 67 000 Euro. Am stärksten trifft der Preisaufschlag Kinder, Jugendliche und Behinderte. Für die Tageskarte bezahlen sie bisher einen Euro. 50 Cent mehr bedeuten eine Erhöhung um 50 Prozent. Auch ermäßigte Jahreskarten sollen überproportional teurer werden (38,89 Prozent).

Familien will der Magistrat hingegen schonen. Ihre Jahreskarte soll künftig 70 statt 65 Euro kosten (7,69 Prozent mehr als bisher).

Auch künftig sollen Jahreskarten im Vorverkauf billiger sein: Im Bürgerbüro werden so genannte Geldwertkarten angeboten, die fünf Euro billiger sind.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare