Arbeiten an Gleisen und Technik

Die Bahn sperrt vier Übergänge

Rödermark - Die Bahn sperrt nächste Woche vier Übergänge an der Strecke der Dreieichbahn. Als Grund nennt sie Arbeiten an den Gleisen und der Technik. Außerdem geht die Stadt davon aus, dass endlich auch die Signalanlage am Zilliggarten repariert wird.

Die ist seit September 2016 defekt, weil dort ein Auto unter den Zug geriet. Seit über einem Jahr spannen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes jedes Mal ein Flatterband über die Straße, wenn sich ein Zug nähert.
Ab Mittwoch, 18. Oktober, 8 Uhr, sind folgende Übergänge geschlossen: In Ober-Roden bleiben die Schranken am Übergang Rilkestraße, Trinkbrunnenstraße und Odenwaldstraße bis 24. Oktober ebenfalls um 8 Uhr unten. Die drei Straßen sind nur noch Sackgassen.

An den Urberacher Übergängen Zilliggarten und Bulauweg arbeitet die Bahn bis 25. Oktober. Sie werden nicht zeitgleich, sondern im Wechsel gesperrt, sodass Bewohner der Bulau und Besucher der Reiterhöfe sowie Spaziergänger ausweichen können. In dieser Zeit gibt die Stadt den Feldweg entlang der Gleise für Autos frei.

Fußgänger, die in der Kurt-Schumacher-Straße die Bahnstrecke zu den Kleingärten überqueren, müssen bis 24. Oktober einen Umweg über den Übergang am Urberacher Bahnhof machen. Der steht nicht in der Sperrliste, die die Bahn dem Ordnungsamt geschickt hat. Die Bahn weist darauf hin, dass die Arbeiten laut werden können - auch nachts. (lö)

Bilder: Dreieichbahn rammt Auto

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare