Bakterien filtern Chlor aus Grundwasser

Urberach (lö) ‐ Mikroorganismen sollen bei der Grundwassersanierung unter dem Telenorma-Gelände helfen. Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt und der frühere Besitzer des Grundstücks, die Firma Bosch, haben diese Woche ein Pilotprojekt gestartet.

Bakterien sollen giftiges Tri-Chlor-Ethen in ungefährliche Substanzen verwandeln. Sie werden mittels Bohrungen bis zu 30 Meter tief in den Boden injiziert. RP und Bosch versprechen sich davon eine effektivere und kostengünstigere Reinigung des mit Lösungsmitteln verschmutzten Grundwassers.

ie Behörde hat die Firma Bosch, die ihr Urberacher Werk 1996 dicht machte, zur Sanierung verpflichtet: zunächst den Boden, dann das Grundwasser. Seit 2001 werden pro Jahr etwa 50 Kilogramm Lösungsmittel herausgefiltert.

Biologin Anke Uhl verweist auf Untersuchungen, wonach Mikroorganismen Schadstoffe im Erdreich und im Grundwasser gut abbauen könnten. Sie setzt anaerobe Organismen ein, die völlig ohne Sauerstoff arbeiten. Sie seien in der Lage, Chlorverbindungen komplett abzubauen. Die Gefahr, dass beispielsweise krebserregende Zwischenprodukte entstehen, sei ausgeschlossen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare