Todesursache geklärt

Frau bewusstlos geschlagen und mit Folie erstickt

+
Am Bahnübergang Zilliggarten warf sich der 49-Jährige, der seine Frau getötet hatte, vor einen Zug der Dreieichbahn.

Rödermark - In Urberach ist vor wenigen Tagen die Leiche einer Frau in einem Keller gefunden worden. Zudem hat ihr Mann an den Bahn-Gleisen wohl Suizid begangen. Die Todesursache ist nun geklärt.

Lesen Sie dazu auch:

Ehestreit endet mit zwei Toten: Neue Details

Mann erwürgt Frau und springt vor Dreieichbahn

Nach einem gewaltsamen Beziehungsdrama in Rödermark-Urberach ist die Todesursache der getöteten 47-Jährigen Ehefrau geklärt. Laut Staatsanwaltschaft erstickte sie, nachdem sie durch drei Schläge gegen den Kopf ihr Bewusstsein verloren hatte. Der Täter habe sie in Frischhaltefolie eingewickelt. Die Polizei geht davon aus, dass der Ehemann für die Tat verantwortlich ist. Der 49-Jährige war am Tag der Bluttat von einer S-Bahn überfahren worden. Die Polizei vermutet Suizid.

Die Leiche der Frau war vergangenen Mittwoch im Keller eines Mehrfamilienhauses in Urberach gefunden worden. Der Tat könnte nach Angaben der Polizei ein längerer Konflikt des Paares vorausgegangen sein.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare