Ökumenisches Projekt

Biblische Geschichte in Bildern

+
Eine selbst gestaltete Bilderbibel zu den von ihnen im Unterricht behandelten biblischen Geschichten übergaben die „Reli“-Schülerinnen und Schüler der Schule an den Linden ihrer Rektorin Andrea Schöps für die Schule (mit dabei Vikarin Christina Meyer, links, und Pfarrer Oliver Mattes, rechts).

Urberach - Kinder haben im Zuge eines ökumenischen Projekts dem großen Reformationsjubiläum ihre ganz persönliche Note verliehen. Die Religionsklassen in der Schule an den Linden gestalteten eine Bilderbibel.

Bei Martin Luther war’s die Bibel, die er neu gestaltet und dem Volk geschenkt hat; bei den Kindern, die in der Schule an den Linden am Religionsunterricht teilnehmen, ist es eine Bilderbibel, die sie am Tag vor dem großen Reformationsjubiläum ihrer Rektorin übergaben. Stellvertretend für die Schule übernahm Andrea Schöps aus den Händen einiger der Schüler das großformatige, schwere Buch, das im vergangenen Sommer innerhalb von vier Wochen im katholischen und evangelischen Religionsunterricht der Klassen 1 bis 4 sowie des Islamunterrichts der Klasse 2 gestaltet worden war.

Das ökumenische Projekt wurde von den Religionspädagogen Julia Eckstein, Daniela Ludwig, Jacqueline Pauer, Dana Ploep, Barbara Schalk, Nadja Schüler, Lena Smolik, Vikarin Christina Meyer sowie Pfarrer Oliver Mattes betreut.

Die Schülerinnen und Schüler setzten dabei die zuletzt von ihnen im Unterricht behandelte biblische Geschichte in Reißtechnik in bunte Bilder um.

Von der Schöpfungsgeschichte, der Geschichte von Noah sowie der Arche, der Josefs- und der Mosegeschichte aus dem Alten Testament reichte das über die Geschichte der Waisen aus dem Morgenland, der Kindersegnung, dem verlorenen Schaf und dem verlorenen Sohn bis zu Zachäus, der Passionsgeschichte sowie der Geschichte vom zweifelnden Thomas im Neuen Testament.

Von insgesamt 430 Schülern war knapp die Hälfte beteiligt – entsprechend lautstark wurde die Übergabe des fertig gebundenen Buches für den Reli-Schrank der Schule bejubelt.

Die Bilder waren beim Gemeindefest der Petrusgemeinde schon an Wäscheleinen zu betrachten gewesen; nun werden sie den Schülern immer bei Bedarf zur Verfügung stehen. Rektorin Andrea Schöps war von der liebevollen Gestaltung sichtlich berührt. Sie dankte bei der Buchübergabe den religionspädagogischen Betreuern und allen beteiligten Kindern von Herzen.(chz)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare