Kritik an Magistrat

Wo bleiben Hotspots für WLAN?

Rödermark - SPD und FDP reklamieren in Pressemitteilungen in Sachen WLAN für Rödermark. Am 29. Januar 2015 – so die SPD – sei deren Antrag auf kostenfreies WLAN von allen Parteien in der Stadtverordnetenversammlung einstimmig angenommen worden.

Die Hotspots sollten in der gesamten Stadt zur Verfügung stehen. Mittlerweile trödele der Magistrat zwei Jahre und vier Monate. Generell würden „etliche genehmigte Anträge auf die lange Bank geschoben“, es gehe in Rödermark nicht voran, kritisiert SPD-Fraktionsvorsitzender Samuel Diekmann.

Für den Magistrat gebe es „klare Handlungsanweisungen, WLAN-Hotspots in städtischen Einrichtungen wie der Kulturhalle, dem Rathaus Urberach, dem Bücherturm und anderen zeitnah zu errichten und in Betrieb zu nehmen“, merkt auch FDP-Vorsitzender Tobias Kruger kritisch an. Vom Bürgermeister sei in dieser Angelegenheit aber „nichts mehr zu hören.“ Die FDP habe daher zur nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 16. Mai eine Anfrage gestellt, um vom Magistrat zu erfahren, was in der Sache unternommen worden ist. (bp)

Google stellt Pixel-Smartphones mit Assistenten vor

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare