125 Mal Blut gegeben

+
Über 60 Liter Blut bereits zum Wohle der Allgemeinheit: im Beisein seiner Ehefrau Brunhilde, die auch schon zum 83. Mal gespendet hat, wurde Hans Lauer (69, Bildmitte) von Robert Löhr (rechts) und Heinz Groh (links) vom DRK Urberach sowie von Eric Max (Mitte), dem Werbereferenten des Blutspendedienstes des DRK, geehrt.

Urberach - (chz) Zum ersten Mal in seiner gut 70-jährigen Geschichte konnte das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Urberach einen Mann für 125 Blutspenden ehren: Hans Lauer aus Dreieich-Götzenhain.

Bei einem halben Liter Abnahme pro Spende sind das, umgerechnet mehr als sechs Zehn-Liter-Eimer voll lebensrettendem Saft. „Seit 1961 komme ich schon - damals bin ich noch Motorrad gefahren, dann kam das Auto, und meistens waren wir hier in Urberach, wo wir schon bekannt sind“, schmunzelt der 69-jährige Hans Lauer, der noch zwei Jahre spenden darf, wenn er gesund bleibt. Auch seine Ehefrau Brunhilde, die ihn begleitet, spendete schon zum 83. Mal - sie schafft die 100 bestimmt noch.

Immerhin gibt‘s zur 100. und 125. Spende nicht nur Urkunde und Goldnadel, sondern auch ein Weinpräsent und eine namentlich signierte Uhr vom DRK als Dankeschön.

Regelmäßig kamen in all den letzten Jahren auch die übrigen Geehrten des Tages: Der Urberacher Wilfried Killian wurde für seine 100. Spende und damit mindestens 30 Jahre Spendentreue ausgezeichnet; Wilhelm Lannert für 75 und Silke Dubanec sowie Ingeborg Kunze für jeweils 25 Spenden. Zum zehnten Mal haben Salahattin Karademir, Sabrina Koser, Dede Konopka, Martina Reichelt und Klaus Wunderlich mit ihrer Spende geholfen.

Zum letzten Mal in diesem Jahr wird die Halle Urberach voraussichtlich am Samstag, 21., November, nach 12 Uhr für Blutspender ihre Türen öffnen.

Quelle: op-online.de

Kommentare