Bremser in der Schlange

Rödermark - Es gibt Menschen, für die ist der samstägliche Brötchenkauf eine generalstabsmäßige Angelegenheit. Bestellung runterrattern, Fünf-Euro-Schein hinlegen, Wechselgeld und Tüte schnappen und weg. Von Michael Löw

Drei Sorten von Bäckereikunden treiben den wohl strukturierten Einkäufer zur Weißglut. Die Pfennigfuchserin, die 3,78 Euro aus Prinzip in Münzen von 20 Cent abwärts zahlt, ist das wohl bekannteste Feindbild. Aber auch der junge Vater, der mit Söhnchen Paul die Schlange anführt, wird selten geliebt. Denn der ungefähr Vierjährige darf mitbestimmen, ob er ein weißes Brötchen oder lieber eines mit Körnern oder doch besser beides mag, was „wir Mami Gutes mitbringen“ und was der kleinen Schwester - nennen wir sie Marie - wohl schmecken könnte. Nicht auszudenken, wenn Marie auch noch mit einkaufen ginge.

Aufreger Nummer drei ist das Paar Mitte zwanzig, das das gemeinsame Frühstück mit Freunden für sich entdeckt hat. Die Fragen nach Weiß, Vollkorn oder Lauge unterscheiden sich kaum von Papas und Pauls Backstuben-Diskussionen. Sie enden halt nur mit „Was meinst Du, Schatz?“. Aber das Schatzi hört eh nicht zu, weil"s dem Smartphone gerade unaufschiebbare Neuigkeiten anvertraut.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare