BSC mit gelungenem Experiment

Bob Dylan ganz auf Hessisch

+
Lutz Götzfried (links) der Übersetzer und zugleich Musiker auf zahllosen Instrumenten ist, und Jörg Götzfried als der Sänger und Musiker – gemeinsam bringen sie Mundartfans wie Dylan-Fans zur Begeisterung.

Urberach - Der hessischen Mundart verbunden fühlt sich der BSC Urberach schon lange, doch selten wurde dies so überraschend umgesetzt wie beim vergangenen „Dachtheater“ im BSC-Saal: ein Abend voller Bob Dylan-Songs mit hessischer Übersetzung.

„Ein kulturelles Experiment“ nennen es Jörg und Lutz Götzfried, doch das einzige Experiment daran ist es vielleicht, die Zuhörer erst einmal in den Saal zu bekommen. Denn Dylan-Fans sind nicht gerade die Mundartfreaks, und umgekehrt gilt wohl im Schnitt das Gleiche.

Wer erst einmal angekommen ist und die Beiden auf der Bühne erlebt, muss indessen begeistert sein: zwei nach außen grundverschiedene Brüder, die sich auf der Bühne zu einem höchst bemerkenswerten Team verbinden.

Jörg Götzfried, vor Jahren der Gründer der „Dylan Dreams“ und Gitarrist und Sänger im Duo, bringt viel vom klassischen Dylan-Sound auf die Bühne. Lutz Götzfried, schon äußerlich der Bodenständigere, verblüfft jedoch am stärksten, wenn er im breitesten, aber recht gut verständlichen Oberhessisch und mit sehr viel Ausdrucksstärke die Dylan-Texte rezitiert. Und er rezitiert tatsächlich, intensiv wie auf einer Theaterbühne, einfühlsam und lyrisch wie man es von diesem Mann kaum erwartet.

Ein ganz anderes Gefühl im Bauch

Wer einmal „Tambourine Man“ oder den Titelsong „Forever Young“ in diesem leicht Marburgisch angehauchten Hessisch übersetzt bekommen hat, wird seine heißgeliebten alten Platten oder seine Dylan-CDs in Zukunft mit einem ganz anderen Gefühl im Bauch hören. Denn so sehr man sie auch kennt – noch nie wurden einem die Texte so einfühlsam verdeutlicht wie von den beiden Götzfried-Brüdern, zu denen sich als Special Guest auch noch Christine Götzfried als Sängerin gesellte.

Das BSC-Dachtheater – aus der Taufe gehoben, um der fälligen Dachsanierung finanzielle Unterstützung zu verschaffen, aber inzwischen schon fast zur Kleinkunstbühne emporgestiegen – öffnet wieder am Freitag, 17. Januar, zur Krimilesung mit Peter Ripper und Frank Demand.

Zuvor gibt’s aber am Freitag 20. Dezember, um 20 Uhr das nächste BSC-Dachquiz im Clubheim. Anmeldungen erforderlich unter annaschwarz@gmx.de.

chz

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare