CeoTronics AG: Überstunden nach der Kurzarbeit

Urberach ‐ Die CeoTronics AG hat die Wirtschaftskrise spät überwunden, gibt jetzt aber umso kräftiger Gas. Am 1. März endet am Standort Rödermark die Kurzarbeit. Von Michael Löw

Nach 15 Monaten hebt die CeoTronics AG die Kurzarbeit zum 1. März vollständig auf. Die Auftragsbücher des Spezialisten für Kommunikation unter schwierigen Bedingungen sind so voll, dass das Unternehmen allein am Stammsitz in Urberach vier Ingenieure sucht und Mitarbeiter schon wieder Überstunden machen. „Bei uns hielt der Abschwung länger als in anderen Industriesparten“, erläuterte Thomas Stamm vom CeoTronics- Marketingservice. Grund: Das Unternehmen verkauft seine hochwertige (Digital-)Funktechnik überwiegend an Polizei, Militär, Rettungsdienste und andere Behörden. Zwischen Auftragserteilung und erster Warenlieferung gehen da einige Monate ins Land. Rufen die Behörden das Los dann aber ab, muss CeoTronics Gas geben.

CeoTronics hebt die Kurzarbeit auf, um das Konzern-Umsatzziel (in Höhe von 17 Millionen Euro) für das Geschäftsjahr 2010/11, das am 31. Mai endet, erreichen zu können.

Personal sucht CeoTronics nicht nur in Urberach, sondern auch für seine Tochterunternehmen in Lutherstadt-Eisleben und Lodz/Polen.

Quelle: op-online.de

Kommentare