Debatte um Schließung

Magistrat soll mit Post verhandeln

Urberach - Während das zum 30. April am Festplatz aufgegebene Postamt schon ausgeräumt wird, schaltet sich der Magistrat nun in die Debatte um die Schließung der Post ein.

Die Stadtverordneten haben einstimmig beschlossen, dass der Magistrat mit der Post Kontakt aufnimmt und darauf drängt, dass alle Postagenturen barrierefrei zugänglich sein müssen. Wie berichtet, will die Post AG ihre Dienste ab heute künftig in einem Laden an der Traminer Straße 12 anbieten. Das Geschäft ist nicht barrierefrei zugänglich. Für Behinderte soll es eine Klingel geben, dann werde geholfen, heißt es. Dem Parlament ist dies nicht genug. Die Barrierefreiheit der Postagenturen dürfe nicht an der Eingangstür enden, sondern müsse auch im Gebäude gewährleistet sein. Auch müsse es rings um die Poststelle ausreichend behindertengerechte Pkw-Parkplätze geben. (bp)

Die coolsten Muscle Cars als Briefmarken

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.