Fenster lassen sich nicht öffnen

Dicke Luft wabert durch die Halle Urberach

Urberach - Ausgerechnet mit Beginn der warmen Jahreszeit streiken die Fenster in der Halle Urberach. Sie lassen sich nicht mehr öffnen. Betroffen von der Panne sind auch die Vorhänge.

Für Sportler und Zuschauer dieses zentralen Veranstaltungsorts von Rödermark ist das gleichermaßen ärgerlich. Die Halle kann nicht mehr auf herkömmliche Weise belüftet werden. Gerade in den vergangenen heißen Tagen war das unangenehm. Von Hand lassen sich die Fenster nicht kippen.
Erster Stadtrat Jörg Rotter bestätigt auf Anfrage unserer Zeitung das Malheur. Die Fenster werden elektrisch angesteuert und über Motoren geöffnet und geschlossen. Eine elektronische Steuereinheit regelt diese Abläufe. Eine Platine des Steuergeräts sei kaputt. Das Problem: Da es sich um ein sehr altes Steuergerät handele, seien Ersatzteile nur schwer zu beschaffen. Rotter versichert, die zuständige städtische Fachabteilung habe alle Hebel in Bewegung gesetzt. „Wir werden das Ersatzteil auch bekommen. Das kann aber noch einige Wochen dauern. Es tut mir leid, aber so ist es.“

Erst vor knapp vier Jahren war die Halle Urberach nach 15 Monaten Umbauzeit wiedereröffnet worden. 3,4 Millionen Euro flossen damals in die Runderneuerung. Jetzt hat das Steuergerät für die Fenster und Vorhänge das Zeitliche gesegnet.

Auch eine Macke in der Halle, die schon kurz nach der Wiedereröffnung irritierte, ist bis heute nicht behoben. Das Schließ-System macht Ärger. Zutritt gibt’s nur per programmiertem Chip. Da die elektrische Tür aber nach jedem Chip-Gebrauch sofort wieder schließt, gibt es beim Training Probleme mit Nachzüglern. Für jeden, der zu spät kommt, muss der Besitzer des Chips wieder an die Tür laufen, um zu öffnen. Mit der Folge, dass die Tür einfach mit einem Keil oder Ähnlichem blockiert wird. Deshalb verpufft im Winter Heizenergie sinnlos nach draußen. Feinschliff brauchte auch die Hallenbeleuchtung. Bewegungsmelder steuern sie. Die waren derart empfindlich eingestellt, dass selbst tagsüber, wenn es ausreichend hell in der Halle zu sein schien, die Deckenlampen leuchteten, sobald sich darin jemand aufhielt. (bp)

Bilder: Kerb in Urberach

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: jo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare