Unbekannte zertrümmern Fenster und Türen

Einbrecher in der Kirche - Tausende Euro Schaden

+
Dieser Stein zertrümmerte das Kirchenfenster.

Ober-Roden - Einbrecher haben in der Nacht zum Sonntag die Evangelische Kirche heimgesucht. Sie machten keine Beute, richteten aber erheblichen Schaden an.

Eigentlich sind fast alle evangelischen Kirchen rund um die Uhr geöffnet, um Menschen Zeit für Ruhe und Andacht zu geben. Das war aber wohl nicht das Ansinnen eines oder mehrerer Übeltäter, die in der Nacht zum Sonntag mit einem großen Stein ein Fenster auf der Rückseite der Evangelischen Kirche Ober-Roden zerdepperten und ins Innere eindrangen. Der Einbruch wurde vom Organisten Patrick Winkel gemeldet, der kurz nach 9 Uhr zum Einspielen auf die Orgelempore wollte und über ein Chaos stolperte.

Die Suche der Täter nach verwertbaren Beutestücken erwies sich als sinnlos. Sie hinterließen jedoch teure und unsinnige Spuren. Mit den Haken eines in der Toilette aus der Wand gerissenen Garderobe versuchten die Einbrecher mit grober Gewalt in die Sakristei zu gelangen; der Türrahmen ist zerstört. Dort wurden Schränke durchwühlt, Kisten herausgerissen und umgedreht und ein gefundener Schraubenzieher wohl für weitere Öffnungsversuche genutzt.

Offenbar waren die Täter nur auf Geld aus. Sie ließen die Tonlage der Kirche mit Funkmikrofonen ebenso stehen wie Weinbecher fürs Abendmahl. Die vorläufige Bilanz von Pfarrer Carsten Fleckenstein: „Gesamtschaden hoch, aber vergleichsweise gering im Vergleich zu dem, was alles hätte passieren können. Gesamtärger sehr hoch für die Menschen, die sich nun damit befassen müssen wie etwa der Kirchenvorstand.“

Diese zehn Verstecke für Bargeld findet jeder Einbrecher

Pfarrer Fleckenstein ist ganz einfach enttäuscht über solchen Vandalismus: „Es ist wirklich traurig. Wir hatten allerdings großes Glück, denn das Kirchenschiff blieb bis auf ein paar grobe Fußtritte unbehelligt und der Sonntagsgottesdienst konnte auch ganz regulär nach der Aufnahme durch die Polizei begonnen werden. Die anderen Schäden müssen wir nun nach Rücksprache mit der Versicherung angehen.“

Der Kirchenvorstand bittet alle Nachbarn, die irgendwas Auffälliges in der Nacht zu Sonntag bemerkt haben, sich im Gemeindebüro zu melden: Tel.: 06074/94008, oder bei der zuständigen Polizeidienststelle Dietzenbach, Tel.: 06074/837-0. (chz)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion