Eine Frau, ein Mann - und Theater

Urberach - (lö) Die 1000. Vorstellung geben Friederike und Oliver Nedelmann am Samstag, 25. April, im Wohnzimmertheater auf dem ehemaligen Bosch-Gelände. Das Stück „Born in the GDR“ trägt zum einen autobiographische Züge und führt zum andern die Hitliste der 24 Inszenierungen an: Bislang gab‘s 119 Vorstellungen der DDR-Liebesgeschichte.

Auf Platz zwei folgt die bitterböse Urlauber-Satire „Parmesan und Autofahr'n (117 Vorstellungen), auf Platz drei die Nedelmann‘sche Interpretation des Märchenklassikers „Schneewittchen“ (107).

Seit September 2004 spielt „THEATER & nedelmann“ in eigenen und in fremden Wohnzimmer, in Theatern, Kulturhäusern und Schulen und Kindergärten.

Theaterkarten:  Die 999. Vorstellung ist die „Offene Zweierbeziehung“ am Freitag, 24. April. Die Vorstellungen beginnen um 20 Uhr, Karten kosten 14 Euro (ermäßigt: acht Euro). Telefonische Vorbestellung unter 06074 4827616. Infos gibt es auf der Homepage der Gruppe.

Zum Jubiläum spielt das Ein-Mann-/Eine-Frau-Theater „Born in the GDR“, ein Stück über Jugend in der DDR. Die fast fiktive Liebesgeschichte begann, als es noch DDR und BRD gab. Die Lehrerin erzählt von ihrer Jugend im Osten und ihrer ersten großen Liebe zu einem Jungen aus dem Westen. Vom Einkaufen, vom Unterricht in der Schule, von Westpaketen und Verhütungsmitteln bis hin zur Ausweisung Wolf Biermanns. Friederike und Oliver Nedelmann vermitteln ein lebendiges Bild der 70er Jahre im zweiten deutschen Staat - jenseits aller „Ostalgie“.

Die Schauspieler öffnen nicht nur ihr Wohnzimmer, sondern auch ihre Küche dem Publikum. Die wird nämlich zum Theater-Bistro. Intensiver kann der Kontakt zwischen Akteuren und Zuschauern kaum sein.

Quelle: op-online.de

Kommentare