Elektro-Importeur „elta“ schließt am 30. Juni

Rödermark ‐ Die Firma „elta“, Importeur von Elektrogeräten für Haushalt und Unterhaltung, schließt Ende Juni ihren Deutschland-Sitz in Ober-Roden. Rund 60 Menschen stehen dann auf der Straße. Von Michael Löw

Schon im Herbst 2009 hatten 15 Mitarbeiter ihren Job verloren. Gründe wollte Geschäftsführer Peter Reisch gestern Nachmittag gegenüber unserer Zeitung nichts sagen. Auch die Nachfrage, ob ein drastischer Einbruch beim Umsatz Schuld an der Schließung seien, ließ Reisch unbeantwortet. Geschäftsleitung und Betriebsrat würden einen Sozialplan anstreben. Details nannte Reisch auch hier nicht. Er sprach von „einem strategischen Rückzug“ und einer Stilllegung.

Lesen Sie hierzu auch:

Bei „elta“ gehen Lichter aus

Die Gesellschaft werde über den 30. Juni hinaus weiter bestehen - mit ihrer Niederlassung in Hongkong. Hintergrund sei der verschärfte Wandel der internationalen Handelsmärkte, die „das Geschäftsmodell des klassischen Importeurs verstärkt in Frage stellen“.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

Kommentare