Waldackerer feiern Ende des Straßenbaus

+

Waldacker (chz) - Freude wird bekanntlich mehr, wenn man sie teilt – das möchten auch die Waldackerer erleben und laden alle Rödermärker ein, am 6. Oktober mit ihnen den Abschluss der langwierigen und mitunter nervenaufreibenden Bauarbeiten an der B459 zu feiern.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Roland Kern haben die neu gegründete Quartiersgruppe Waldacker und Mitarbeiter der Stadt die ersten Kontakte gesponnen – und alle haben zugesagt mitzumachen, vom Angelverein über den Tennisclub bis zu den Siedlern und der Initiative Bürger für Sicherheit. Am Samstag öffnen ab 12 Uhr die Zelte an der unteren Hauptstraße/Ecke Lindenweg und Musik von der Jugendband bis zur Quetschkommode wird für gesellige Stimmung sorgen.

Lesen Sie dazu auch:

Weiße Farbe kündet vom Ende der Bauarbeiten

Waldackerer Vereine und Gruppierungen stellen sich vor, und alle wollen zum leiblichen Wohl ihrer Gäste beitragen. Das erste Fässchen hatte der Bürgermeister schon zu Beginn der Umbauarbeiten versprochen. Stärken können sich die Baustellengeschädigten am großen Grillstand, bei Kaffee und Kuchen und mit Fischbrötchen. Ob Glücksrad oder Quiz über Waldacker, ob Fußball-Meile oder Hockeyspiel – nicht nur die Älteren, sondern auch die Waldackerer Jugend bis hinunter zum Kindergarten leisten ihren Beitrag zum Fest. Infostände informieren über die Quartiersarbeit und die Zukunftswerkstatt, das städtische Spielmobil lockt mit seinen Geräten

Mitglieder des Fotoclubs porträtieren die Feiernden; die Mitarbeiterinnen des Kindergartens Amselstraße sorgen für bunt geschminkte Gesichter. Gegen 18 Uhr soll das Fest zu Ende gehen. Die Nachbarn wurden schon „vorgewarnt“, die Besucher werden gebeten, mit dem Rad zu kommen oder möglichst am Ortseingang zu parken und die paar Schritte zu Fuß zu gehen.

Quelle: op-online.de

Kommentare