Erlebnis-Woche neu im Ferienprogramm

Erlebnis-Woche neu im Ferienprogramm

+
Viel Spaß und die kreative Beschäftigung mit oft sperrigen Baumaterialien verspricht die Bulaufreizeit der Urberacher Gallus-Gemeinde. Sie ist schon seit mehr als 40 Jahren ein fester Bestandteil des Rödermärker Sommerprogramms.  

Rödermark - Mehr als 1 000 Kinder und Jugendliche können am Ferienprogramm von Kirchengemeinden, Vereinen und Stadt teilnehmen. Das neue „Römkids“-Heft informiert gedruckt und digital über die vielfältigen Möglichkeiten.

In den beiden Wochen vor den Osterfeiertagen ersetzt die „Oster-Erlebnis-Woche“ der Fachabteilung Jugend die Sportwoche. Dazu gehören ein Kurs des Vereins für Fitness und Schwimmsport (VFS) zum Einstieg in den Radsport und Reiterferien auf dem Hof Akita. Die Töpferkurse sind schon Tradition, ebenso die Kinderbibeltage der evangelischen Kirchengemeinde oder die Kreativangebote der Kinder- und Jugendfarm. Für Jugendliche von 12 bis 18 ist ein zweitägiger Kletterkurs an den Eschbacher Klippen gedacht.

Die Sommerferien beginnen mit den Freizeiten der katholischen Kirchengemeinden: der Bulaufreizeit in Urberach und der Stadtranderholung in Ober-Roden. Gegen Ende der Ferien schlägt die Kolping-Jugend ihr Zeltlager in Eckfeld bei Trier auf. Gleich zu Beginn können Jugendliche mit der Petrusgemeinde nach Sylt fahren.

In der zweiten und dritten Ferienwoche organisiert die Fachabteilung Jugend wieder eine Kinderspielstadt – diesmal in der Villa Kunterbunt in Urberach. In dieser „Mini-Stadt“ gibt es fast alle kommunalen Einrichtungen im Kleinformat. Außerdem wählen die Bewohner auch einen Bürgermeister.

Für die Kinderspielstadt sucht die Fachabteilung Jugend der Stadtverwaltung noch Betreuer – Interessenten melden sich mit Anschreiben und Lebenslauf bis spätestens zum 11. April bei Stephanie Grabs, stephanie.grabs@roedermark.de.

Außerdem bieten die städtischen Jugendarbeiter eine dreitägige Kanu-Tour auf der Lahn an. Die Tagesausflüge zum Wildtierpark Alte Fasanerie in Klein-Auheim (Deutscher Kinderschutzbund) und zum Luisenpark nach Mannheim (VFS) werden von Vereinen organisiert. Zum wiederholten Mal findet auch ein Besuch von Europas größter Spielemesse, der „Gamescom“ in Köln, statt.

Das Programm wird in den öffentlichen Einrichtungen ausgelegt. Und man findet es auf der Homepage der Stadt Rödermark inklusive Anmeldeformular zum Download oder zum direkten Anmelden.

„Natürlich soll niemand aus finanziellen Gründen daheim bleiben müssen; wir finden eine Lösung“, betont Erster Stadtrat Jörg Rotter. „Wendet euch an die jeweiligen Veranstalter oder an Frau Grabs von der Fachabteilung Jugend der Stadt Rödermark!“ Alle Angebote sind auch für Kinder und Jugendliche mit Handicap denkbar. „Inklusion? Na klar!“, betont Jörg Rotter. „Wir wollen alle Kinder und Jugendliche mit unserem Programm erreichen und deshalb bemühen wir uns, barrierefreie Rahmenbedingungen zu schaffen. Bitte sprecht oder schreibt uns im Vorfeld an. Wir versuchen, eine Lösung zu finden.“ (lö)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare