Ex-FDP-Chef Manfred Rädlein bei Freien Wählern

Rödermark ‐ Die politischen Wechselspiele in Rödermark gehen weiter: Der frühere FDP-Vorsitzende Manfred Rädlein trat gestern den Freien Wählern bei und verhalf den Newcomern zu einem Sitz in der Stadtverordnetenversammlung, noch bevor sie bei einer Kommunalwahl kandidiert haben. Von Michael Löw

Der frühere FDP-Partei- und Fraktionsvorsitzende Manfred Rädlein trat gestern den Freien Wählern (FW) bei. Die im März gegründete Rödermärker FW-Gruppe hat damit einen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung, noch bevor sie überhaupt bei einer Wahl kandidiert hat. Rädlein hatte Mitte September der FDP den Rücken gekehrt, weil er sich mit der Politik des Bundesvorsitzenden Guido Westerwelle nicht mehr identifizieren konnte. Sein Mandat im Stadtparlament hat er aber behalten.

„Seine politische Erfahrung erleichtert unseren weiteren Weg, der bei der Kommunalwahl fortgesetzt werden soll“, freute sich der FW-Vorsitzende Ingolf Heiß über das nunmehr 17. Mitglied. Ob Rädlein am 27. März auch Spitzenkandidat wird, müsse die Mitgliederversammlung am 20. Oktober entscheiden.

Manfred Rädlein räumte gestern ein, dass er sich schon länger mit den Freien Wählern beschäftigt hat: Als Vorsitzender des Gewerbevereins habe er erkannt, dass Rödermark „unabhängiges Bürger-Engagement ohne parteipolitisches Dogma“ brauche.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Archiv: Löw

Kommentare