Familienzentrum hat auch am Sonntagmittag offen

+
Leiterin Marlene Isermann, Hildegard Weidemann vom Kinderschutzbund und Pädagogin Zahide Yentür stellten das neue Programm vor.

Urberach - (chz) Mit einem neuen fröhlichen Logo wirbt das Familienzentrum Liebigstraße für Vorträge, Kurse und Workshops seiner Elternschule.

Doch nicht nur das druckfrische Programm, sondern die zunehmend große Akzeptanz des Familienzentrums waren für Leiterin Marlene Isermann und ihre Mitarbeiterinnen Grund genug, sich einem breiten Publikum vorzustellen.

Vor drei Jahren war die Idee geboren worden, im Urberacher Seewaldgebiet mit einem hohen Anteil ausländischer Bewohner ein Familienzentrum einzurichten. Seit kurzem gibt es in der Kita Am Motzenbruch eine ähnliche Einrichtung. Beschäftigt sich das Ober-Röder Zentrum schwerpunktmäßig mit den Kindern unter drei Jahren, so liegt der Blick in Urberach vermehrt auch auf der Gruppe der Schulkinder, besonders jenen mit migrativem Hintergrund. Ihnen wird mit Hausaufgabenhilfe der Rücken gestärkt.

Informationen und Anmeldungen laufen über Kindertagesstätte Liebigstraße, Tel: 06074 861591 oder kita.liebigstrasse@roedermark.de.

Im Spieltreff für die Sechs- bis Zwölfjährigen herrscht manchmal richtig volles Haus - deshalb ist es Marlene Isermann wichtig, längerfristig dafür nicht nur ehrenamtliches Personal zu bekommen. Im Müttercafé können Mütter „andocken“, deren Kinder erst in die Tagesstätte kommen, und damit allen Beteiligten den Übergang erleichtern, aber auch während der Kindergarten- und der Schulzeit Kontakte mit anderen Eltern pflegen.

Im vergangenen Jahr ergänzt und erweitert wurde in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderschutzbund das Modell der Elternschule, in dem die Sozialpädagogin Hildegard Weidemann Kurse, Referate und Workshops zu Partnerschaft und Erziehung anbietet. Besonders gut belegt sind Seminare rund ums Thema Trotzalter.

Kurse auch in türkischer Sprache

Gute Resonanz erfährt die Pädagogin Zahide Yentür, die eben diese Kurse „Starke Eltern - starke Kinder“ in türkischer Sprache anbietet und das sogar sonntagmittags, weil nur da manche türkischen Eltern Zeit haben.

Das neue Programm, dessen Veranstaltungen für jeweils vier Euro im Familienzentrum wahrgenommen werden können, beginnt am Dienstag, 29. September, mit einem Vortrag „Beginnt Erziehung schon im Babyalter?“ Von 17 bis 19 Uhr behandelt Hildegard Weidemann Fragen rund ums erste Lebensjahr. Am 4. Oktober beginnt Anna-Baba Egitim Kursu den Elternkurs für türkische Eltern - an zwölf Sonntagen von 11 bis 13 Uhr, die Teilnahmegebühr beträgt hierbei 50 Euro für Einzelpersonen und 70 Euro für Paare.

Quelle: op-online.de

Kommentare