Fast sieben Sekunden in der Luft

+
Voll konzentriert und mit guter Technik: der Flieger des erst sechsjährigen Andrej Sum-Shik blieb am längsten in der Luft.

Ober-Roden ‐ Die Premiere im vergangenen Jahr war gut gewesen, die erste Wiederholung war besser: Doppelt so viele Teilnehmer und Zuschauer fanden sich am Samstagnachmittag zur „2. Rödermärker Papierflieger-Meisterschaft“ des DJK Tischtennisclubs in der Schulturnhalle hinter der Kulturhalle ein. Von Christine Ziesecke

Der Tischtennisclub DJK (Deutsche Jugend Kraft) Ober-Roden feiert seinen Geburtstag mit folgenden Veranstaltungen:

  • Samstag, 24. April, 17.30 Uhr Festgottesdienst in St. Nazarius, ab 19 Uhr akademische Feier im Forum St. Nazarius mit einer internationaler Briefmarkenausstellung rund ums Thema Tischtennis
  • Freitag, 20. August, ab 19 Uhr Tischtennis-Freundschaftsspiele in der Sporthalle hinter der Kulturhalle
  • Samstag, 21. August, ab 17 Uhr Jubiläumsfest im Ober-Röder „Tüncher-Hof“
  • Sonntag, 22. August, Frühschoppen

Sie setzten ihre handgefertigten Modelle in die Lüfte, die mal ganz weich und elegant, mal auch etwas härter und abrupt auf dem Hallenboden landeten. Rege Beteiligung gab‘s auch aus dem umliegenden „Ausland“: Eppertshäuser, Langener und Dreieicher nahmen an der offenen Meisterschaft teil, bei der jeder Flug 50 Cent Einsatz kostete, und räumten auch gut ab. Als Preise für die Sieger in den drei Altersklassen und den beiden Kategorien Weite und Flugzeit winkten Bastelbücher zum Papierfliegerbau, kleine Kunststoffflieger oder Frisbees.
Besser noch als die Preise war aber der Spaß, den großteils Eltern mit ihren Kindern hatten. Im Vorraum schon waren es meist die Väter, die fürs Falten mit und ohne Anleitung zuständig waren - eigene Modelle waren nicht erlaubt. Nur Flieger in Standardgröße und ohne jedes technischen Tuning wie etwa Büroklammern durften an den Start.

Mehr Fotos von der Papierflieger-Meisterschaft:

Fast sieben Sekunden in der Luft

Schon der erste Wurf von Bürgermeister Roland Kern, der den fairen Wettkampf eröffnete, wies ihn als echten Konkurrenten aus: Mit einer Flugzeit von 6,7 Sekunden wahrte er in seiner Klasse bis zuletzt den zweiten Platz. Bei den Jüngeren gewann der erst sechsjährige Andrej Sum-Shik - seinen Flieger hielt es am längsten in der Luft. Einen neuen Rekord gab‘s bei der Weitenmessung zu vermelden: Mit weit über 25 Metern gewann der 12-jährige Jonas Berner den Wettbewerb (der Weltrekord liegt allerdings bei 47 Metern oder 28 Sekunden) und übertraf damit auch den letztjährigen Sieger um einiges.

„Ich stehe auch für ein Interview bereit“, sonnte sich der Nell-Breuning-Schüler in seinem Ruhm und freut sich schon auf das nächste Jahr. Denn nach den gut 50 Teilnehmern aus allen Altersklassen in diesem Jahr - etwa doppelt so vielen wie im Startjahr - zweifelt niemand daran, dass es weitergeht, das ist auch Organisator Lutz Heider vom DJK TTC klar.

„Auch wenn es weit mehr Arbeit macht als es hier so aussieht: Wir können zwar als Verein samstags immer die Halle nutzen und haben auch die Hilfsmittel vor Ort, aber wir haben eigentlich alle keine Zeit für gute Werbung und noch mehr Vorbereitung.“ Letztes Jahr im Sommer war es fast zu warm, deshalb sind die Organisatoren diesmal auf den Frühling ausgewichen; außerdem steht ihnen ja noch einiges an Festlichkeiten bevor: Schließlich feiert der Tischtennisclub DJK Ober-Roden in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag - Näheres dazu auf der Internetseite des Vereins.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare