Jugendschutz besonders genau genommen

Partyzone mit Qualitätssiegel

+
Ausgelassen tanzten die Besucher des Maskenballs, den die Stadt mit ihren Jugendschutz-Siegel ausgezeichnet hatte.  

Urberach - Fastnacht ohne „Halli Galli“ wäre wie Orwisch ohne den „Dalles“ – also in klaren Worten: Der Maskenball der Offenen Arbeit der Gallus-Gemeinde war wieder ein voller Erfolg. Das liegt nicht nur daran, dass es keine echte Alternative dazu im Ort gibt. Von Christine Ziesecke

Es ist die mittlerweile fast schon perfekte Organisation durch das Team um Marcel Kugler und Patrick Zeise. In Zahlen sieht das so aus: Ein halbes Jahr Vorbereitung; 25 Tonnen Veranstaltungstechnik, um die extrem nüchterne Halle Urberach zur Partyzone zu machen; 3000 Luftballons (und dazu Girlanden und Deko ohne Ende), um dem hohen Raum auch ein Fastnachtsflair zu geben; 150 ehrenamtliche Helfer, die sich im Schichtdienst um das Wohl von Gästen und auch Nachbarn kümmern (und zum Beispiel immer wieder die auf dem Vorplatz abgestellten oder gar zerdepperten Glasflaschen zu beseitigen); rund 18 Stunden Aufbau an zwei Tagen und am Ende (nach mittlerweile gut zwei Tagen fast ohne Schlaf) sechs Stunden Abbau, da die Halle bis gestern Morgen wieder leer sein musste.

Das Fazit: gut 1450 glückliche Besucher, nach Mitternacht wahrscheinlich noch mehr, die mit dem strengen Einlasssystem und dank der Qualifizierung mit dem städtischen Jugendschutz-Siegel unbesorgt feiern konnten. Dafür sorgten 20 Sicherheitsleute von der Freiwilligen Feuerwehr über den Rettungsdienst bis hin zum Sicherheitsdienst – nur so wird heutzutage Rödermarks größte Indoor-Veranstaltung möglich.

„Das Gütesiegel der Stadt für Veranstaltungen zu bekommen, bei denen in besonderem Maße die Regeln des Jugendschutzes eingehalten werden, war gar kein Problem. Die meisten der Auflagen wie Eingangskontrollen, Bändchensystem, ein günstiges alkoholfreies Getränk und vieles mehr hatten wir schon in den letzten Jahren längst erfüllt. In diesem Jahr mussten wir praktisch nur noch eine große Tafel mit Zugverbindungen, Taxinummern und Ähnlichem aufhängen”, freuten sich Patrick Zeise und sein Team von der Offenen Arbeit. Der „Halli Galli“-Maskenball für Fastnachter ab 16 Jahren mit Gütesiegel beruhigte besorgte Eltern.

Und er war wieder ein rundes Vergnügen. Dafür sorgten neben DJ Sommer die „Lieblingsband“ aus dem Rodgau und vor allem wieder „Spirit of Music“ mit Trommeln und mit ungeheuer viel Power - frenetisch gefeiert von den Narren vor der Bühne.

Orwischer Maskenball HalliGalli: Fotos

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare