KSV-Karnevalisten starten in die Fastnachtskampagne

Elfer legen Balanceakt auf Wackelbrett hin

+
Vier Anwärter auf einen Sitz im Fastnachtspräsidium des KSV Urberach mussten sich erst beweisen und mit verbundenen Augen von einer Wippe aus Fische angeln (im Bild Ronny Hain).

Urberach - Eine närrische Freischwimmer-Prüfung legten die KSV-Narren zum Start in die Kampagne ab. Das „Seepferdchen“ hatten die 14 Getreuen der vergangenen Jahre schon vor einigen Wochen erfolgreich im Badehaus hinter sich gebracht, doch an den ersehnten Elferrats-Tisch kamen sie damit noch lange nicht.

Zuerst mussten sich an diesem 11.11. im KSV-Heim noch jene vier Neuen beweisen, die in die Riege des Präsidiums aufgenommen werden wollten. Das Team um Andrea Ott und Ute Steiger ließ sie zunächst im kleinen Pool angeln, allerdings mit verbundenen Augen und auf höchst wackeligem Untergrund. Nur wer her fünf Fische herauszog, bekam Orden und Narrenkappe und natürlich ein paar Küsschen. Schunkelnd standen ihre etablierten Elferkollegen dabei und sangen Seemanns-Shantys, doch auch sie waren noch nicht fertig. Denn selbst sie mussten sich erst wieder hocharbeiten auf ihre Elferposition – da kam auch Sitzungspräsident Lars Löbig nicht drum herum. Sportlich ging’s weiter, mangels Wasser auf Rollbrettern, mit denen die Elfer um Palmeninseln und Planschbecken kreisen mussten. Es war ein wunderbarer Spaß, der manche Zusammenstöße brachte und das närrische Publikum grölen ließ. Gediegene und teilweise schon gereifte Herren in schwarzer Hose, weißem Hemd und Fliege bäuchlings japsend durch die Halle rudern zu sehen, entbehrte nicht eines gewissen Reizes. Und machte viel Durst.

Der ließ sich beim geselligen Ausklang des anstrengenden Abends ausreichend stillen. Dabei wurden die „Novizen“ Ronny Hain, Thomas Bender, Michael Wernert (der neue stellvertretende Vorsitzende des KSV) und Michael Kruse ausreichend in die Gepflogenheiten eingeweiht. Und wie kommt man auf die verrückte Idee, sich – mehr oder weniger freiwillig – diesen 14 Ober-Narren anzuschließen? „Ich habe vor zwei Jahren den Fehler begangen, mich beim Männerballett zu beteiligen, und schon wurde ich in der letzten Kampagne knallhart gefragt…“, erinnert sich Michael Kruse. Da konnte er natürlich nicht „Nein“ sagen.

Bilder: Narren der TG Ober-Roden eröffnen Kampagne

Weiter geht’s für die Narren mit ihrem Dienst am KSV-Glühweinstand beim Nikolausmarkt am 9. und 10. Dezember. Die beiden Sitzungen steigen dann am 20. Januar um 19.33 Uhr und am 27. Januar um 18.33 Uhr. Der Kartenvorverkauf beginnt am Nikolausmarkt und geht in der Bäckerei Weller, Traminer Straße, weiter. Zum Kindermaskenball laden die Karnevalisten am 3. Februar um 15.11 Uhr ein; natürlich nimmt die gesamte Mannschaft auch am Rathaussturm Ober-Roden am 10. Februar sowie am Orwischer Rosenmontagszug teil.

Weitere Infos: www.ksv-urberach.de oder über larsloebig@googlemail.com (chz)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare