Jugend gibt Vollgas im Jubeljahr

TS-Nachwuchssitzung: Quirlige Bühnenneulinge und selbstbewusste Ballettbuben

Die „125“, das Jubeljahr der Turnerschaft Ober-Roden, prangte auch auf den T-Shirts der Moderatorinnen Luana Cucchiara und Ida Schallmayer (rechts).
+
Die „125“, das Jubeljahr der Turnerschaft Ober-Roden, prangte auch auf den T-Shirts der Moderatorinnen Luana Cucchiara und Ida Schallmayer (rechts).

Kein Parkplatz im weiten Bogen rund um die TS-Halle, lange Schlangen am Eingang, ein voller Saal – heiß und laut: Die Kindersitzung der TS ist ein Publikumsmagnet, der mitunter anstrengend sein kann.

Rödermark –Das bedeutet aber auch: Entzückende Winzlinge überall, dass man Angst hat, auf sie zu treten, stolz strahlende Eltern- und Großeltern-Augen, gespannte Erwartung mit einem kleinen bisschen Angst und Aufregung bei den vielen kleinen Bühnenkünstlern.

Mit Luana Cucchiara und Ida Schallmayer begrüßten „frische“ Moderatorinnen das Publikum – gekleidet in T-Shirts, auf denen groß die „125“ prangte: Ein richtig rundes Jubiläum feiert die TS in diesem Jahr.

Begleitet von Holger M., im Dauereinsatz am Keyboard, traten all jene Tanzgruppen auf, für die sich die TS-Trainerinnen das ganze Jahr über Zeit und Geduld nehmen. Die „Peanuts“ etwa, die unter der Leitung von Line Schallmayer in Jeansröcken und mit kesser Art ihre Zuschauer begeisterten. Noch viel winziger waren die „Kleinen Tanzmäuse“, die teils vom Arm von Müttern und Trainerin Romina Hubert – oft mehr mit ihrem rosa Tütü beschäftigt oder mit dem Winken – alle Herzen gewannen.

Das traf auch auf die „Flotten Bienchen“ zu, die zwischen ihren Schritten und Drehungen auch mal mit der Nachbarin tuschelten oder eine kleine Pause einlegten. Mit der „New Generation“ und mit „Sunshine“, trainiert von Tamina Burkhard und Raquel Vicente-Martinez sowie von Jessica Thiel, wurden die jungen Damen auf der Bühne schon größer und die Leistungen entsprechend koordinierter.

Eine große Bühne hatten die kleinen Bienchen bei ihrem ersten Auftritt.

Mit viel Tanz ging"s auch nach der Pause weiter – so etwa mit den „Diamonds“, den von Noelle Wächtler aufgebauten „Sweeties“ oder den von Saskia Mahr trainierten „Chiquitas“. Die „Candys“, trainiert von Anastasia Korb, und „Whatever“, geleitet von Line Schallmayer, waren schließlich die letzten Mädelsgruppen auf die Bühne. Sie alle wurden in Ausstrahlung und Grazie unnachahmlich getoppt vom Bubenballett der TS, dem Romina Hubert und Doro Duizendstra seinen herzerfrischenden Schliff verpassen.

Doch auch die Mini-Play-back-Show gefiel ausgesprochen gut und zauberte viel Lachen in die Gesichter der jungen wie der älteren Gäste. Das 17-köpfige Orga-Team um Romina Hubert und Nadine Simon-Gerl kann stolz darauf sein, alle Jahre ein solches ausgiebiges Programm präsentieren zu können. Rund 110 Kinder und Jugendliche standen auf der Narrenbühne. Das bedeutet eine solide und zugleich anstrengende Nachwuchsarbeit der TS, sichert aber auch die Zukunft. Denn wem´s gefällt, der bleibt.

chz

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare