Freigetränke für frühe Gäste

Volles Haus beim „Towabo“-Maskenball

+
Polonaise durch die Kulturhalle: Beim Maskenball „Towabo“ des FC Germania Ober-Roden bleibt niemand ruhig stehen. 

Ober-Roden - War es bislang immer sehr spät, bis das Publikum in der Kulturhalle am Fastnachtssamstag bei „Towabo“, dem Maskenball des FC Germania Ober-Roden, so richtig in Wallung kam, so half in diesem Jahr ein kleiner Trick: Ein Getränkegutschein von zehn Euro für alle verkleideten Narren, die vor 21 Uhr kamen, brachte früh ein volles Haus.

„Um 21 Uhr waren schon 500 Leute hier“, freute sich Germania-Vorsitzender Norbert Rink über diesen Zustrom. Das Orgateam um Robin Pradel, Florian Mieth, Elena Rink, Sarah Bäcker und Fabian Geyer hatte die Halle mit verschiedenen Bars sinnvoll unterteilt; passende Partymusik gab’s vom gebürtigen Dieburger Van Baker und von DJ Flo Brehm. Spätestens nachdem das Prinzenpaar mit ganz großem Gefolge gemeinsam mit Norbert Rink von der Bühne die Gäste begrüßte und anschließend in einer riesigen Polonaise durch die Halle zog, waren alle Gäste in Bewegung. Für den äußeren Rahmen sorgten Mütter der Kinder- und Jugendspieler an der Kasse und an der Garderobe, während die Väter weitgehend das Personal an den Theken verstärkten. Am Eingang hatten Mitarbeiter des Sicherheitsservice wenig Probleme, zumal die Polizei regelmäßig die Kulturhalle mit in ihre abendliche Runde aufgenommen hatte. (chz)

Bilder: Maskenball des FV Germania Ober-Roden

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare