Ferienspiele der Gallusgemeinde

Viel Spaß trotz Zerstörungen im Wald

+
Im Wald nahe der Blockhütte zeigten die Kinder ihren Eltern am Abschlusstag ihre selbst gebauten Wohnungen und Gärten.

Urberach (chz) - Eine erlebnisreiche Woche zum Thema „Muppets“ liegt hinter den 97 Teilnehmern der Bulau-Freizeit der Gallusgemeinde. Nur auf die Zerstörungswut unbekannter Rabauken hätten die Kinder gern verzichtet.

Hochzufrieden mit dem Verlauf der Freizeit zeigten sich das Betreuertrio Desirée Ayahs, Steffi Schwarzkopf und Marco Weckesser und das ganze 18-köpfige Team. Das Programm lief bis auf einige witterungsbedingte Umstellungen reibungslos. Für die Kinder war der Ausflug in die Lochmühle das Highlight, für die Teamer eher die Tauschaktion bei der Stadtrallye: „Seither haben wir einen nagelneuen Ventilator in der Küche der Blockhütte“, freute sich Steffi Schwarzkopf.

Stolz zeigten die Kindergruppen vor dem Abschlussprogramm ihre nur mit Naturmaterialien verschönerten Gärtchen und „Wohnungen“ im nahe gelegenen Wald. Eine Jury bewertete die kreativen Ideen. Die Siegerehrung war das Herzstück der Abschlussfeier, die von einer köstlichen kleinen Mini-Muppetshow des Theaterteams in extra dafür erschaffenen Kulissen eröffnet wurde. Natürlich gabs viel „Emmi-tscha“ und ähnliche Gesänge der Gruppen mit so klangvollen Namen wie Camilla, Fozzie Bär, Miss Piggy oder Das Tier. Sieger wurde die Gruppe Gonzo vor Rizzo und Prof. Dr. Honigtau.

Bilder von den Ferienspielen

Ferienspiele in der Gallusgemeinde

Erschwert wurde die liebevolle Gartenpflege in diesem Jahr durch verstärkten Vandalismus, was vor allem die 97 Kinder traurig machte – hatten sie doch Angst, in der abschließenden Bewertung schlechter abzuschneiden. Geduldig bauten sie immer wieder Zerstörtes auf und boten sogar Wachdienste an. Die Rabauken, die mehrfach nicht nur auf dem Gelände wüteten, wurden zwar erspäht, konnten aber nicht dingfest gemacht werden, trotz Patrouillen der Teamer.

Pfarrer Klaus Gaebler dankte zum Abschied dem Küchenteam um Katharina Ayahs, Anja Hartmann und Werner Pfannenstiel mit ihren Helfern und vor allem dem Betreuerteam unter der Führung der nun ausscheidenden Desirée Ayahs. Alles Betteln der Kinder, doch zu bleiben, nutzte nichts, sondern löste nur noch mehr Tränen bei der so herzlich verabschiedeten Teamchefin aus.

Früher war sie selbst als Kind dabei gewesen, seit 1997 war sie Gruppenleiterin bei der Bulau-Freizeit, davon die letzten sechs Jahre als Leitung. Nun tritt die Steuerfachangestellte erst mal den Rückzug an: „Ich hab’ euch so viel beigebracht in den letzten Jahren, das schafft ihr jetzt auch ohne mich“, tröstete die beliebte Chefin ihre beiden weitermachenden Teamleiter Steffi und Marco schweren Herzens. J chz

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare