Im Ortskern gilt einen Tag nur der Dollar

Ober-Roden (chz) - Der Ortskern-Dollar löst den Euro ab. Zum fünften Mal feiern die „Menschen vor Ort“ (MvO) am Samstag, 28. Juli, ein Straßenfest mit eigener Währung. Um 15 Uhr öffnen in der Pfarrgasse die Wechselstube sowie diverse Speise- und Getränkestände.

An der Bar gibt"s „Revoluzzer“, mit dem die Ortskernbewohner die erfolgreiche Revolte gegen eine Gestaltungssatzung für Ober-Rodens Mitte huldigen und den fünften Geburtstag des Festes begießen.

Die Pfarrgasse ist gesperrt, Kinder haben viel Platz und viele Spielmöglichkeiten. Ziel des Festes ist es, die nachbarschaftlichen Beziehungen zu vertiefen, mit Kommunalpolitikern, Vereinsvertretern und Bürgerinitiativen über aktuelle Themen zu reden oder einfach nur zusammen Spaß zu haben. Wie in jedem Jahr soll hinterher eine Spende Härtefällen oder sozialen Einrichtungen helfen.

Kuchen- und Salatspenden werden dankbar entgegengenommen: 06074/9172198.

Die Bürgerinitiative IGOR unterstützt das Straßenfest mit einer Ortskernführung. Reinhard Berker lädt nicht nur die Feiernden, sondern alle Neugierigen zum nächsten Ober-Röder Rundgang ein. Er steht diesmal unter dem Motto „Der Ortskern, gestern und heute“ und beginnt ebenfalls um 15 Uhr am „Knochen“ vor dem Rathaus. Die Führung endet gegen 16 Uhr an Ober-Rodens erstem Feuerwehrhaus in der Pfarrgasse, also direkt beim Straßenfest. Interessante Themen erwarten die Rundgänger, so etwa Einzelheiten des Kirchturmes, die mit Sicherheit im täglichen Leben unbeachtet bleiben, oder auch Feinheiten des Marktplatzbrunnens, die dem Großteil der Bürger unbekannt sind. Reinhard Berker greift tief in seinen historischen Fundus, was einen Rundgang-Leckerbissen erwarten lässt.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

Kommentare