Festgespann zeugt von alter Orwischer Töpferherrlichkeit

+
„Kronen“-Wirt Karl Mickler (links, mit Schürze) mit dem Töpferwagen.

Urberach - Mitte der dreißiger Jahre gab es in Urberach noch so viele Töpfer, dass sie mit einem eigenen Wagen an Festzügen teilnahmen. Valentin Braun führte die Häfner an, ihm folgten Mitglieder seiner Familie sowie die Töpfer Karl Gensert und Michael Heckwolf.

Der Mann mit der Schürze ist „Kronen“-Wirt Karl Mickler. Der Heimat- und Geschichtsverein hat den Töpferwagen (HGV) als April-Motiv seines Kalenders gewählt. Der habe sich auch bestens verkauft, sagte die HGV-Vorsitzende Patricia Lips bei der Hauptversammlung und versprach: 2014 gibt’s einen Nachfolger. Bis dahin hat der Verein noch einiges vor. Eine Ausstellung zum Tag der „Offenen Gärten Rödermark“ im Juni, eine Ausstellung zur Geschichte der Bahn in Ober-Roden und Urberach im Museum Anfang September sowie alte Weihnachtsdekorationen und -bräuche sind nur einige Themen, deren sich der HGV annehmen will.

Hinzu kommt eine Drei-Tages-Fahrt nach Hildesheim im Herbst. Der wiedergewählte Vorstand ist fast identisch mit dem alten: Patricia Lips (Vorsitz), Norbert Cobabus und Katja Schäfer (Stellvertreter), Eduard Dutiné (Schatzmeister), Doris Lips (Geschäftsführung). Als Beisitzer wurden Rita Dutinè, Siegbert Huther, Horst-Peter Knapp, Herbert Schneider und Gerdi Ziegler betätigt. Neue Beisitzer sind Wilhelm Schöneberger und Gerd Mickler.

Orwischer Kerb in Bildern

Orwischer Kerb

Quelle: op-online.de

Kommentare