Festschrift brachte der Viktoria Geld

Urberach (lö) ‐ Das 100. Jubiläum, das der FC Viktoria im Sommer feierte, brachte dank eines spendenfreudigen Ehrenausschusses und einer innovativen Festschrift, die der Verein zusammen mit unserer Zeitung heraus gab, Geld in die Kasse.

Das eigentlich Fest sei aber ein „Nullsummenspiel“ gewesen, sagte Vorsitzender Werner Braun bei einer außerordentlichen Hauptversammlung. Während der Coverband-Abend und der Frühschoppen gut besucht waren, sei das Konzert mit der Countryband „Truck Stop“ ein ganzes Stück hinter den Erwartungen zurück geblieben.

Dennoch ist Braun zufrieden, dass der FC Viktoria keinen Verlust gemacht habe. Schließlich habe der erst zu Beginn des Jubiläumsjahres gewählte neue Vorstand das Fest „quasi aus dem Boden gestampft“.

Die außerordentliche Hauptversammlung, die auf Grund einer Satzungsänderung erforderlich war, brachte erneut einige Änderungen in der Viktoria-Führung. Julia Rivaletto, im Präsidium für die Finanzen verantwortlich, hörte auf. Die Chemie zwischen ihr und dem Vorstand habe nicht mehr gestimmt, sagte Braun. Neue Finanzchefin ist Gabriele Heizinger. Sie arbeitet als Buchhalterin beim Hessischen Rundfunk und ist seit Jahrzehnten Viktoria-Mitglied. Um Marketing und Sponsoren kümmert sich Dietmar Erck, der dieses Amt schon einmal inne hatte.

Jürgen Hoffelner trat als Sportdirektor zurück, bleibt aber Torwartrainer der ersten Mannschaft (Hessenliga) und zweiten Mannschaft (Kreisoberliga). Bis zur nächsten turnusmäßigen Hauptversammlung soll ein Nachfolger gefunden werden.

Routinemäßig bestätigt wurden bei der Versammlung Jugendleiter Peter Lotz, die Abteilungsleiterin Gymnastik, Hannelore Blickhan, sowie der Leiter der Tennisabteilung Peter Volk und sein Stellvertreter Hartmut Fuest.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare