Zehn Jahre Frauentreff

Feuerwehrfrauen in Feierlaune

+
Mit Spaß aber trotzdem der erforderlichen Ernsthaftigkeit bei der Sache: die Feuerwehrfrauen.

Ober-Roden - 100 Gäste zum zehnten Geburtstag. Wenn das nichts ist! Der Frauentreff der Feuerwehr Ober-Roden freute sich über die tolle Resonanz bei seiner Feier. Bei Gründung der Truppe hatte niemand an eine solche Popularität geglaubt.

Ein „Kindergeburtstag“ wurde im Feuerwehrhaus gefeiert. Unter diesem Motto stand das Fest zum zehnjährigen Bestehen des Frauentreffs der Freiwilligen Feuerwehr Ober-Roden. Der Saal im Feuerwehrhaus war passend zu einen zehnten Geburtstag dekoriert. Auf den Plätzen lagen Süßigkeiten aus, Kinderspiele („Reise nach Jerusalem“) standen im Lauf des Abends unter anderem auf dem Programm, außerdem führten die Frauen einen Tanz auf.

Etwa 100 Geburtstagsgäste waren in die Feuerwehrwache gekommen. Für den Beginn hatten sich die Frauen eine besondere Überraschung ausgedacht. Der Sektempfang fand ganz bewusst nicht im Vereinsraum, sondern in der Fahrzeughalle statt. Von dort aus rückten die Frauen nämlich zu einer Übung auf dem Hof der Stützpunktfeuerwehrwache aus. Die kleine, brennende Gartenhütte war schnell gelöscht, was den Damen männliches Lob einbrachte. „Wir können einpacken, die lösen uns ab“, meinte etwa Michael Spieß, der die Übung der Frauen mit der Videokamera festhielt.

Zur Zehn-Jahres-Feier des Frauentreffs der Feuerwehr Ober-Roden war der Saal wie beim Kindergeburtstag geschmückt.

Birgit Weber, die als einziges Mitglied des Frauentreffs der aktiven Einsatzmannschaft angehört, hatte ihre Kolleginnen bestens auf die spaßigen Übung vorbereitet. Trotz der fünf Vorbereitungstermine, die als Organisationstreffen getarnt waren, gelang es den Frauen, ihren Auftritt vor den Männern geheim zu halten und so für eine gelungene Überraschung zu sorgen. „Du warst manchmal ziemlich streng mit uns, aber es hat sich gelohnt“, scherzte die aktuelle Frauentreff-Vorsitzende Martina Brehm mit Blick auf die Vorbereitungen in Richtung von Birgit Weber.

Am 10. Mai 2004 war der Frauentreff als Treff der Ehefrauen und Partnerinnen der Mitglieder der Einsatzabteilung gegründet worden. „Mein Mann sah dem sehr skeptisch entgegen, die Frauen kannst du zu so was nicht bewegen“, reimte Ideengeberin Birgit Weber über anfängliche Vorbehalte. Stadtbrandinspektor Herbert Weber leistete aber Abbitte. „Das hat sich für die Feuerwehr Ober-Roden sehr gelohnt!“ Nicht umsonst habe man sich vor zwei Jahren dazu entschieden, den Frauentreff als eigene Abteilung des Feuerwehrvereins zu führen.

Feuerwehr Ober-Roden im Einsatz: Häuser in Flammen

Großbrand: Häuser in Flammen

Der Frauentreff hat sich im Lauf der Jahre stetig erweitert und ist aus dem Vereinsleben der Feuerwehr, aber auch aus der Einsatzabteilung nicht mehr wegzudenken. Neben der Unterstützung bei Veranstaltungen verpflegen die Frauen bei größeren oder länger andauernden Einsätzen die Einsatzkräfte. „Außerdem haben wir einmal im Monat die Fernbedienung für uns allein“, scherzte Herbert Weber mit Blick auf die monatlichen Treffen. Alle aktuellen Mitglieder des Frauentreffs wurden mit Urkunden geehrt. Besonders im Mittelpunkt standen die neun Gründungsmitglieder.

Neben der aktuellen Vorsitzenden Martina Brehm waren Ingrid Hitzel, Marijana Lehninger, Sarah Lehninger, Josefine Schmidt, Monika Spieß, Birgit Weber und Elisabeth Weber Frauen der ersten Stunde. Wäre er nicht gerade auf dem Weg in den Urlaub gewesen, dann hätte auch Otmar Wolf eine Gründungsmitglied-Ehrenurkunde erhalten. Er schiebt seit Beginn Thekendienst beim Frauentreff.

Zwar keine Gründungsmitglieder, aber ebenfalls seit zehn Jahren beim Frauentreff dabei sind Ulla Domin, Beate Rebel, Irmgard Rebel, Gabriele Schrod, Hedwig Spieß und Meike Stapf. In ihrem Rückblick auf die zehn Frauentreff-Jahre zählte Birgit Weber nicht nur die verschiedenen Aktivitäten und Ausflüge auf, sie ging auch auf jede ihrer Mitstreiterinnen einzeln ein.

Übung in der Feuerhölle

(ey)

Quelle: op-online.de

Kommentare