Fotos voller Kontraste zieren den Bücherturm

Rund 60 Besucher kamen zur Vernissage der Fotoausstellung und fachsimpelten über Motive. Belichtungszeiten und Kameratechnik.

Ober-Roden ‐ Bilder, deren Qualität sich wohltuend von der Flut digitaler Handyschnappschüsse abhebt, präsentiert der Fotoclub Rödermark noch bis Ende Januar im Bücherturm. Von Michael Löw

„Kontraste“ haben die ambitionierten Amateure die Ausstellung ihrer besten Motive des Jahres 2009 betitelt. „Kontraste“, so der Vorsitzende Lothar Gierszewski, „tauchen in der Fotografie ja nicht nur bei Schwarz-weiß-Bildern auf, sondern können sich auf Farben ausdehnen, auf die Beleuchtung, auf Bildschärfen oder können motivische Gegensätze präsentieren.“ Erstmalig fand die Ausstellung in der Stadtbücherei statt und wurde so auch Bestandteil des städtischen Kulturkalenders, der monatlich wechselnd Arbeiten bildendender Künstler präsentiert.

Während im Rothaha-Saal eine digitale „Frankfurt-Bilderschau“ über den Beamer lief, an der die meisten der rund 30 aktiven Mitglieder des Clubs mitgewirkt hatten, konnten sich die Besucher der Vernissage in den Ausstellungsräumen vom Kontrastreichtum, von der Kreativität und dem künstlerischen Potenzial der Fotografen überzeugen. Die einzelnen Werke, so verschieden wie ihre Schöpfer, hingen nebeneinander - geeint durch das Medium Fotografie und das Format.

Professionell ausgeleuchtete Porträts

Vor allem die Motivwahl zeugte von Kontrasten, wenn hier Insekten an Blüten mit dem Makroobjektiv aufgenommen waren und daneben der illuminiert hoch aufragende Eifelturm mit dem Weitwinkel. Professionell ausgeleuchtete Porträts zeigt die Ausstellung genauso wie den vom Blitz getroffenen Baum, den Baum im Schnee vor strahlend blauem Postkartenhimmel, heimische und fremdländische Bauwerke.

Und so sind bis zum 28. Januar noch Fotografien zu sehen, von denen Gierszweski guten Gewissens behaupten kann: „Der anspruchsvolle Amateur möchte Besonderes aufnehmen.“

Quelle: op-online.de

Kommentare