Schutz für 60 Pfadfinder

+
Auf der Wiese in der Carl-Zeiss-Straße hatten die Pfadfinder ihre bisherige Jurte und ihr neues Schlafzelt aufgebaut und feierten mit einer kleinen Andacht dessen Einweihung. Pastor Jens Bertram spielte dazu Gitarre.

Ober-Roden - Ein lang lang gehegter Wunsch wird wahr: Zwei Stiftungen verhelfen der Freien evangelischen Gemeinde zu einem neuen Großzelt. Erster Einsatz beim Bundestreffen in Waldfischbach.

Große Freude herrscht beim Stamm der „Wanderfalken“, den Pfadfindern der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Rödermark. Denn ein neues Schlafzelt für maximal 60 Personen ergänzt den Bestand und macht Lust auf gemeinsame Übernachtungen.

Theoretisch könnten alle FeG-Pfadfinder dort ihre Schlafsäcke und Isomatten ausbreiten. Der Stamm zählt knapp 60 Mitglieder im Alter von 4 bis 51 Jahren:Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder und Gruppenleiter. Das Zelt war dringend nötig für weitere Aktivitäten und stand schon lange auf der Wunschliste. Doch erst die großzügige Spende zweiter Stiftungen ermöglichte den Kauf. Jeweils 2 500 Euro kamen von der HSE-Stiftung, die bei der Eröffnungsfeier von Vorstand Alfred Jakubek vertreten wurde, sowie von der Sparkassen-Stiftung. Den Rest hat die Freie evangelische Gemeinde selbst finanziert. Auch Erster Stadtrat Jörg Rotter kam zur Einweihung, bei der das traditionelle rote Band durchschnitten wurde, ehe sich die Pfadfinder ihr neues Zeltheim von innen anschauen konnten. Spätestens beim großen Bundeslager vom 1. bis 10. August in Waldfischbach werden sie es definitiv testen. Nach der Andacht wurde noch gemeinsam fröhlich gefeiert.

Die FeG-Pfadfinder haben am Freitag, 6. Juni, ab 17 Uhr ihre nächsten Gruppenstunden. Wer mehr wissen will, schaut einfach ins Internet.

(chz)

Quelle: op-online.de

Kommentare