Mehr als 500 Müllsammler

Neuer Rekord beim Frühjahrsputz

+
Überraschungen für alle Kinder, die sich am Samstag Mittag am Bauhof vom Sammeln zurückmeldeten: Schokolade-Osterhasen und Freikarten für einen Spiel- und Spaßnachmittag im Badehaus.

Ober-Roden - Einen Beitrag für ein sauberes und lebenswertes Rödermark leisten- das war der Anspruch aller Teilnehmer am alljährlichen Frühjahrsputz der Gemeinde.

Von der Fachabteilung Abfallwirtschaft gut vorbereitet, verteilte Siegrun Rock Stadtpläne und erläuterte daran unermüdlich die Gebiete, in denen die angemeldeten Vereine, Gruppen oder Familien zum Einsatz kommen sollten. Anderen Leuten den Müll wegräumen – eine höchst ehrenhafte, aber auch mühsame Aufgabe.

Der erste Eindruck machte stutzig: Wer da am Samstag Morgen im Bauhof Arbeitshandschuhe, Mülltüten und Greifer abholte, wirkte zunächst wie ein arg mageres Häufchen. Der Schein trog: Im Rahmen ihrer Projektwoche hatten zahlreiche Klassen der Nell-Breuning-Schule bereits am Mittwoch tütenweise Müll gesammelt. Auch die Kinder einige Kindertagesstätten und Schüler der Trinkbornschule hatten bereits während der Woche gewerkelt - rund 200 Schüler und 50 Kita-Kinder und -Betreuer. So kam es, dass die zusätzlichen gut 250 Bürger am Samstag für eine neue Rekordbeteiligung von über 500 Sammlern sorgten.

Zwar wurde dadurch kein klarer Sieger in der Teilnehmerzahl erkennbar (außer natürlich den vielen Schülern), doch es gab laut Siegrun Rock klare Tendenzen: So waren einige Gruppen wie etwa die Initiative „Wir sind Breidert“ gemeinsam mit der Kita Zwickauer Straße, die TS Ober-Roden oder auch der Modellflugsport-Club mit weit mehr als einem Dutzend Leuten jeweils angetreten.

Fahrrad und Autobatterien

Pfanddose oder nicht? Die Pfadfinder der Freien evangelischen Gemeinde nahmen es beim Sammeln ganz genau.

Traditionell trafen sich alle Müllmänner und -frauen zur Mittagszeit wieder im Bauhof, wo sie von ihren Erfahrungen berichteten: „Einer hat seinen Hausrat und ein anderer sein Büro entsorgt in unserem Gebiet“, erzählte die TG-Wandergruppe etwa, „ein Aktenkoffer und Berge von Papieren, ein Fahrrad und ein Fahrradkorb und dazu zwei Autobatterien, hinter der Germania zahllose Flaschen und vieles mehr.“ Da fing auch teilweise schon die zusätzliche Mühe an: Pfandflaschen oder Pfanddosen etwa wurden separat mitgenommen und abgegeben – dabei war manchmal die Schnecke auf der zerbeulten Dose für die Kinder viel interessanter als der Müll als solches...

Die Meinungen über die Müllmengen gingen auseinander. Die Bandbreite schwankte von „mindestens ebenso viel wie in den vergangenen Jahren“ bis „deutlich weniger“. Nicht auseinander gingen dagegen die Meinungen, dass es sich absolut nicht gehört, seinen Müll einfach in der Landschaft zu deponieren, weder den, der mal rasch aus dem Autofenster geworfen wird, noch die bewusst entsorgten Gegenstände oder gar „Tretminen“.

Frühjahrsputz in Rödermark: Bilder

Frühjahrsputz in Rödermark

„Man fragt sich schon, was diese Schlamperei auslöst – fehlende Erziehung?“ wunderten sich viele Bürger. „Was würden wir aus dem Auto werfen? Höchstens einen abgenagten Apfel...“ Beim abschließenden Imbiss auf dem Bauhof, der liebevoll mit Ostereiern und frischen Blumen dekoriert war, stieg die Stimmung aller Beteiligten nochmals um ein paar Nuancen, nicht zuletzt, da das Wetter entgegen den Vorhersagen von nieseligem Regen in Sonnenschein umgeschlagen hatte. Letztmalig nahm Alexander Sturm in seiner Funktion als Erster Stadtrat und damit als Chef der Rödermärker Abfallwirtschaft die abschließende Danksagung vor und freute sich über die neue Rekordbeteiligung. Durchaus sinnvolle Geschenke wie Mülleimer, Trittleitern, Besen oder Laubsammler etwa gabs neben zahlreichen Badehaus-Gutscheinen bei der Verlosung aus den Namen aller Teilnehmer, aber diesmal nur unterhalb der tatsächlich Anwesenden – jeweils mit lautstarkem Spaß humorvoll kommentiert aus dem Publikum.

Eine schöne Überraschung gabs zu guter Letzt für alle Kinder, die sich bei kostenloser Bratwurst und Limonade vom Müllsammeln erholten: Sie alle bekamen neben einem süßen Osterhasen noch einen Gutschein für einen Dienstagnachmittag voller Spiel und Spaß im Hallenbad.

(chz)

Quelle: op-online.de

Kommentare