Fünf sexy Lachnummern

+
Von wegen rosa Tutu - bei der ersten Rödermärker Männerballett-Meisterschaft kleidete auch eine Bratpfanne die Tänzer einigermaßen sittsam. Die Jury belohnte „Die Glocken von Rom“ der Viktoria 1b mit dem Sieg dieser Titelkämpfe.

Urberach - Nackte Tatsache: Die Qual der Wahl hatte die Jury aus Silvia Sterkel, Angelika und Roland Kern und Präsidiummitglied Jürgen Hoffelner bei der ersten Rödermärker Männerballett-Meisterschaft. +++ Video +++ Von Christine Ziesecke

Im Viktoria-Festzelt bewerteten sie am Sonntagabend fünf Teams in den Kategorien Musikinterpretation, Kreativität, Originalität, Harmonie oder Schwierigkeitsgrad.

Da es alle Teilnehmer auf sexy Ausstrahlung und auf Lacherfolge angelegt hatten, mussten die Juroren reiflich überlegen, bis die „Moderatorin“, Travestiekünstler Olga Orange, das Ergebnis verkünden konnte: Die „Söhne Urberachs“, die „Weizenbuben“ und das Männerballett aus Jügesheim kam gemeinschaftlich auf den dritten Platz, knapp geschlagen von den „Orwischer Buwe“.

Thomas Huder (2.v.links) und Mehmet Kücük (rechts) verabschiedeten sich aus dem Kader des FC Viktoria Urberach; ihnen dankten Präsident Werner Braun (links), Präsidiumsmitglied Dietmar Erck (Bildmitte) und Bürgermeister Roland Kern. Fotos (3): Ziesecke

Unter tosendem Beifall der Gäste im bis auf den letzten Platz gefüllten Zelt führte die Tanz-Truppe der Viktoria 1b ihre erotisch-musikalische Siegerdarbietung zum Schluss noch einmal auf und wurden wie die anderen auch mit Bierkörbchen und einem Gutschein belohnt. „Die Glocken von Rom“ verhalfen Michael Lausch, Dominik Siegler, Marcus Theis und Thomas Weiland zum Titel der ersten Rödermärker Männerballett-Meisterschaft. Trainiert wurden sie von Michael „Trudi“ Hahn.
Mit einem großen Dank des Vorstandes an Mitglieder und Helfer schloss das große Jubiläumsfest gestern Abend seine Pforten. Mit einem herzlichen Dankeschön hatte es auch am Donnerstagabend begonnen.

Gegenwart und Zukunft: die erfolgreiche erste Mannschaft der Viktoria, die A-Jugend, E1- und G-Jugend: Sie alle wurden vor großem Publikum geehrt, weil sie die Saison mit Titeln beendeten haben.

Auf der Bühne wurde Bürgermeister Roland Kern für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Ausgezeichnet wurden aber auch Schiedsrichter und Jugendmannschaften. Unter den Klängen von „We are the Champions“ galt dies vor allem den Jüngsten, der G1-Jugend, die Hallenkreismeister wurde sowie fünf von sechs Turnieren gewonnen hat, in der Meisterrunde ungeschlagen - sogar ohne Unentschieden - blieb. Ausgesprochen erfolgreich waren auch die E1-Jugend und die A-Jugend, sodass Trainer Michael Hock und Jugendleiter Peter Lotz sich einig waren: „Ein Teil der Zukunft unseres Vereins steht heute Abend hier auf der Bühne!“

Besonderen Beifall bekam das Meisterteam der Viktoria 1b. Die Fußballer hatten mit 122 Toren, keiner Niederlage und nur fünf Unentschieden eine grandiose Leistung vollbracht und damit schon fünf Spieltage vor Saisonende in die Kreisoberliga Dieburg aufgestiegen sind. Geehrt wurden auch Torschützenkönig Frank Grimm und der im Winter schwer verletzte Torwart Jürgen Hoffelner, der beim Jubiläum als neuer Sportdirektor begrüßt wurde. Schließlich gab es den verdienten lang anhaltenden Beifall für die „Erste“ der Viktoria, die Herbstmeister der Hessenliga war und am Saisonende den dritten Tabellenplatz belegte.

Die Spieler Mehmet Kücük und Thomas Huder verabschiedeten sich aus dem erfolgreichen Kader der Viktoria. Thomas Huder hatte in seiner langen Laufbahn ausschließlich beim Heimatverein gespielt, war mit „seiner“ Viktoria viermal Meister geworden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare