Suche nach einem neuen Zuhause

Fund-Katzen aus Italien in Rödermark aufgetaucht

+
Die ausgesetzten Katzen aus Italien haben verkürzte Schwänze. Wer weiß, woher die Tiere mit diesem markanten Merkmal stammen?

Rödermark  - Dass in der Tierpension  Overländer  Fundtiere  landen, ist Alltag. Einige Neuankömmlinge sind aber etwas Besonderes: 13 Katzen aus Italien. Siegfried Overländer ist es ein Rätsel, wie die Tiere von Italien nach Waldacker gekommen sein könnten.

Dort waren sie ausgesetzt worden. „Es ist mysteriös“, sagt der Tierfachmann. „Vielleicht steckt der Umzug einer Familie aus Italien dahinter.“ Die Tierpension in der Albert-Einstein-Straße sucht für acht der 13 ausgesetzten Katzen noch ein neues Zuhause. Die anderen sind schon untergekommen. Natürlich kommen Tiere aus dem Ausland immer wieder nach Deutschland. Zum Beispiel über Tierschutzorganisationen in Spanien. „Meine Frau hat eine Patenstelle bei einem Tierschutzverein auf Gran Canaria. Da gelangen Tiere regelmäßig nach Deutschland, ganz legal“, erläutert Overländer. Die italienischen Katzen aber seien für ihn „eine Premiere“. Die Tiere wurden wohl bereits im April ausgesetzt und sind nun vorübergehend in der Tierpension untergekommen. „Wir suchen ein gutes und liebevolles Zuhause. Teilweise werden die Katzen zu zweit oder als Partner zu einer schon vorhandenen Katze vermittelt“, appelliert Angelika Overländer. Insgesamt, so vermuten sie und ihre Mitarbeiterinnen Elwine Gaubatz, Ramona Petri und Franziska Frischkorn, seien 13 Katzen ausgesetzt worden. Familien in Waldacker, wo sie im April aufgetaucht waren, haben mittlerweile einige der Tiere aufgenommen. Für die anderen wird noch nach einer neuen Heimat gesucht.

Nach der tierärztlichen Versorgung und Impfung fanden sie zunächst einmal in der Tierpension Overländer Zuflucht - einem Sponsor aus Waldacker sei Dank. Dass die Tiere im Alter von ein bis drei Jahren zusammen gehören, scheint klar. „Es muss jemand die ganze Gruppe auf einmal ausgesetzt haben“, vermutet Angelika Overländer. Sie haben alle ein Halsband mit italienischem Chip, der hier nicht auslesbar ist. Fast alle Katzen haben verkürzte Knickschwänze. In der Tierpension Overländer sind derzeit drei weiße, zwei getigerte, eine schwarz-weiße und eine schwarze Katze untergebracht. Eine weitere wird noch angefüttert, um dann eingefangen zu werden. Die Tiere seien in einem recht guten Zustand, berichten Angelika Overländer und ihr Team. Umso verwunderlicher, dass sie ausgesetzt wurden. Man habe zwar versucht, mit Hilfe des Internets und durch viele Telefonate, etwas über die Herkunft der Katzen zu erfahren. Das blieb allerdings bislang erfolglos. „Wir haben zwar schon Tiere vor den Eingang gestellt bekommen, aber dass eine ganze Gruppe ausgesetzt wurde, das gab es noch nicht“, meint Angelika Overländer, die mit ihrem Team nun viel Mehrarbeit hat. Dennoch werde man sich die Zeit nehmen, für die Katzen ein geeignetes Zuhause zu finden. „Wir wollen natürlich schon schauen, ob es passt. Wir werden die Katzen nicht irgendwo hingeben, nur damit sie wegkommen. Sie sollen ein vernünftiges und behütetes neues Zuhause bekommen.“

Leserbilder vom Weltkatzentag

Leserbilder zum Weltkatzentag

Angelika Overländer schließt auch nicht aus, dass die Gruppe der ausgesetzten Katzen eventuell sogar noch größer ist als 13. Wem in der Umgebung von Waldacker, beim Schützenhaus Diana oder in der Nähe des Modellflugplatzes Katzen auffallen, kann dies bei der Tierpension Overländer unter der Telefonnummer 06074-881366 oder -67 und unter der Handynummer 0172-6915130 melden. Die Kontaktadresse gilt auch für Interessenten für die in der Tierpension untergebrachten Katzen. 

(ey)

Quelle: op-online.de

Kommentare