Urberach

Geldregen aus den Konjunkturpaketen?

Urberach - (lö) Auch im zweiten Anlauf wird der Haushalt 2009 nicht beschlossen: Der Magistrat nahm ihn von der Tagesordnung der Stadtverordnetensitzung. Er will auf die Details zu den Konjunkturpakten von Bundes- und Landesregierung warten. Möglicherweise sollen mit diesem Geld Investitionen vorgezogen werden.

Bürgermeister Roland Kern hat beim Land die Sportanlage mit 400-Meter-Laufbahn angemeldet. Das seit Jahrzehnten diskutierte Projekt soll zwischen 1,8 und 2 Millionen Euro kosten. Angesichts des Defizits von knapp sechs Millionen Euro warnte Kämmerer Alexander Sturm davor, die Folgekosten einer solchen Investition außer acht zu lassen.

Im Dezember war die Etatdebatte erstmals gestrichen worden, weil sich die Fraktionen nicht auf Sparvorschläge einigen konnten. Nach der zweiten Verschiebung soll der Haushalt nun voraussichtlich am 17. März beschlossen werden.

Ohne Haushalt fehlt der Tagesordnung der Februar-Sitzung (Beginn: 19.30 Uhr, Mehrzweckraum der Halle Urberach) das große Konfliktthema. Über die SPD-Forderung nach mehr Lkw-Kontrollen in Urberach und den AL-Antrag zum Anschluss der Dreieichbahn an die so genannte Regional-Tangente West waren sich die Fraktionen im Bauausschuss weitgehend einig. Zum Integrationskonzept des Magistrats hat die SPD einen Ergänzungsantrag eingebracht.

Offen ist, ob der Streit zwischen Bürgermeister und Erstem Stadtrat über zehn Hektar Gewerbegebiet im Westen von Ober-Roden am Dienstag von einem der Beteiligten oder ihren Fraktionen aufgegriffen wird.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare