Gelebte Ökumene in „Grüner Mitte“

Ober-Roden - (lö) Unter dem Motto „Mut zum Brücken bauen“ feiern die fünf Rödermärker Kirchengemeinden am Wochenende in der „Grünen Mitte“ erstmals ein ökumenisches Fest. Eine Wiese an der Franz-Schubert-Straße - zwischen Turngemeinde-Sportplatz und Weidenkirche - wird zum Ort der Begegnung zwischen den Konfessionen.

Das Fest beginnt am Samstag, 4. Juli, um 18 Uhr mit einem Abend der Kirchenmusik. An ihm wirken die Kinderschola der St. Nazarius-Gemeinde, die Posaunenchöre der evangelischen Kirchengemeinden Ober-Roden und Urberach, der evangelische Kirchenchor Ober-Roden/Eppertshausen, das Musikteam der Freien evangelischen Gemeinde, die evangelische Kirchenband und die Band „Worship2gether“ mit.

Am Sonntag geht‘s um 10.30 Uhr mit Gottesdienst und Kindergottesdienst weiter. Dem geistlichen Teil schließt sich dann ein geselliger Teil mit Bühnenprogramm, Markt der Möglichkeiten, Human Table Soccer, Kinderspielen, Essen und Getränken an.

Mit einer Abendandacht in der Weidenkirche soll das ökumenische Fest gegen 18 Uhr ausklingen. Die Kirchengemeinden freuen sich über Kuchenspenden, die ab 13 Uhr im Essenszelt am TG-Sportplatz abgegeben werden können.

Für das Fest werden noch dringend Helfer gesucht, wie Rödermarks Ehrenamtsbeauftragte Elke Heidelbach mitteilt. Wer Lust und Interesse hat, am Grill, bei der Getränkeausgabe oder beim Auf- und Abbau mit anzupacken, wende sich an die Pfarrbüros der Kirchengemeinden St. Nazarius ( 06074 94035), St. Gallus ( 06074 5988), an die evangelische Kirchengemeinde Ober-Roden ( 06074 94008), die Petrusgemeinde ( 06074 61133) oder an die Freie Evangelische Gemeinde ( 06074 960565).

Quelle: op-online.de

Kommentare