Fußballclub feiert Geburtstag

„Germania – wir lieben dich!“

+
25 und 40 Jahre Treue zu ihrem Verein, dem 110-jährigen FC Germania Ober-Roden, brachte einigen verdienten Mitgliedern Blumen und Urkunden ein: (von links) Guido Weyland, Margot Groh, Wilfried Weimar, Johannes Thier, Klaus Hitzel, Andreas Brand, Anni Keller und Regina Brand bekamen Anerkennungen unter anderem von Wolfang Schwerber (rechts).

Ober-Roden - Ein stolzes Jubiläum feiert der 1. FC Germania: er ist 110 Jahre alt. Das dritte von Ober-Rodens 110-jährigen Geburtstagskindern lädt aktuell zur Festwoche.

Das dritte Geburtstagskind, das in diesem Jahr in Ober-Roden sein 110. Wiegenfest feiert, ist nach dem Männerchor der Frohsinn-Chöre und nach dem Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden nun der FC Germania 08 Ober-Roden. Am Freitag eröffneten die Germanen ihre Festwoche mit einem hochsommerlichen Abend der Vereine auf ihrem Gelände an der Frankfurter Straße.

„Germania, Germania, wir steh’n zu dir das ganze Jahr…“ – so wurden die Gäste beim Abend der Vereins musikalisch begrüßt. „Wir werden dich immer lieben“. Das tun die Menschen nun schon seit 110 Jahren, denn damals, am 10. April 1908, gründeten 24 junge Burschen in der Gastwirtschaft „Zum Schützenhof“ in der Frankfurter-Straße einen Fußballverein. Mittlerweile sind rund 700 Mitglieder daraus geworden. Vor 50 Jahren kamen auch Frauen dazu, und es wurde „ein Flaggschiff der Rödermärker Vereinsgeschichte“, wie es der Schirmherr, Bürgermeister Roland Kern, in seinem knackig-kurzen Grußwort betonte: „Hunnerzee – viel geschee – weiter so unn dankeschee!“

Auch der stellvertretende Kreisfußballwart Theo Greiner hatte sich dem Lob angeschlossen und als Zeichen der Wertschätzung mit Ewald Delp, Linda Fenkl, Sandra Eggen, Norbert Rink und Wolfgang Schwerber einige der Vorstandsmitglieder und besonders hilfreichen Geister des FC Germania mit Ehrenbriefen des Hessischen Fußballverbandes ausgezeichnet.

Für den Verein hatte nach guter Germania-Tradition der Ehrengeschäftsführer Wolfgang Hitzel einen geschliffenen und zugleich humorvollen historischen Rückblick gehalten und darin all jene Menschen gewürdigt, die in diesen 110 Jahren dieses „Flaggschiff“ empor gebracht haben.

Gemeinsam mit dem Präsidenten Norbert Rink und dessen Vize Wolfgang Schwerber zeichnete er zahlreiche Mitglieder für langjährige Treue aus. Regina Brand, Andreas Hahn, Anni Keller, Johannes Thier und Wilfried Weimar wurden für 25 Jahre, Margot Groh, Klaus Hitzel und Guido Weyland für 40 Jahre gedankt. Ein halbes Jahrhundert ist Norbert Mieth bereits Germane. Werner Krüger, Reiner Rebel und Norbert Schwerber tragen teilweise sehr tatkräftig bereits 60 Jahre zum Wohle des Vereins bei.

Bilder: Geburtstag beim FC Germania 1908 Ober-Roden

Eine recht ungewöhnliche Ehrung bekam Karl Gotta, der bereits seit 70 Jahren dem Verein treu ist. Er war in der Blütezeit des FC einer der hoffnungsvollsten Kicker gewesen, bescheinigte ihm Wolfgang Hitzel, bis ein Beinbruch die Karriere jäh beendete. Seither steht Karl Gotta jedoch aus vollem Herzen mit all seinen beruflichen Möglichkeiten hinter dem Verein. Karl Gotta (81), Mitglied der Ehren- und Altersabteilung, bedankte sich für die herzlichen Worte mit einigen herzerfrischenden Anekdoten aus jener Zeit, als der bis dahin eher unbekannte Verein in die Hessenliga aufstieg und der ganze Ort ganz euphorisiert zu allen Auswärtsspielen mitfuhr und kein Auto mehr im Ort blieb, die Gegner sich allerdings nur lächelnd fragten, ob die Germanen wohl den Pastor mitbringen mussten, um überhaupt auf elf Mann zu kommen.

Die schlagfertige Antwort von Mutter Gotta nach dem 1:0-Sieg gegen die Offenbacher etwa war damals gewesen: „Das Tor hat unser Pastor geschossen!“

Doch auch jenseits solcher Erinnerungen gab’s viel zu bewundern und zu lachen an diesem Abend der Vereine. Die TS Ober-Roden etwa gratulierte mit einem Auftritt der Tänzerinnen der „Points“ zum 110. Geburtstag, und auch das weitere 110. Geburtstagskind, der Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden, brachte die Besucher mit schwungvoller Dicke-Backen-Musik zum Klatschen.

Aus Rodgau waren die Giesemer Trottwa-Lersche angereist: schließlich stammt ihr Chef Frank Rebel aus Ober-Roden und Vater Reiner wurde für 60 Jahre Germanen-Mitgliedschaft geehrt. Den passenden Rahmen lieferte neben DJ Adi Keck die hauseigene Linedance-Ggruppe der „Boots ’n Buckles“ mit ihrem Chef Eric Scholtis – sie werden auch am kommenden Wochenende nach Rudel-Sing-Sang mit Tom Jet am Donnerstag und der „Twist-Off-Band“ am Freitag das Wochenende schwungvoll abrunden: mit einem Linedance-Workshop am Samstag, vor der Open-Air-Fitness-Party mit GuFiE, und mit dem schon traditionellen Country-Frühschoppen am kommenden Sonntag, 12. August. Alles Weitere steht im Festprogramm auf der Homepage des Vereins. (chz)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare