Im E-Mobil durch die Kulturhalle

Rödermark - Gesundheit und Wellness liegen vielen Menschen am Herzen und damit voll im Trend. Das macht sich die Stadt zunutze und dehnt die Messe „Fitness & Business“ erstmals auf drei Tage (14. bis 16. September) und zwei Orte (Kelterscheune und Kulturhalle) aus.

50 Aussteller stellen Produkte und Dienstleistungen zu Entspannung, Genuss, Sport und Bewegung, Ernährung, Energiesparen und Wohnen vor.

Die Messe steht unter dem Motto „Plus Minus 50 – fit und clever älter werden“ und beginnt schon am Freitag, 14. September, mit einem Gesundheits-Kongress. Vorträge widmen sich so unterschiedlichen Themen wie zum Beispiel Vorsorgeuntersuchungen oder Lifestyle. Im Anschluss spielt die Coverband „Mama leiser“.

Samstags und sonntags konzentriert sich das Geschehen auf die Kulturhalle und ihren Vorplatz. Geplant sind Infostände zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit, dazu gibt es Tänze und Musik. „Lautlos durch Rhein Main“ baut einen Geschicklichkeits-Parcours auf. Dort können die Besucher ihr fahrerisches Können mit E-Scootern und Elektro-Seniorenmobilen testen. In der Kulturhalle findet wie in den Vorjahren der Messebetrieb mit Beratung und Verkauf statt.

Im Mehrzweckraum präsentieren Vereine und Non-Profit-Organisationen ihr abwechslungsreiches Angebot. Gewerbeverein Rödermark und Orga-Team stellen eine große Tombola auf die Beine.

Mehr Informationen zum Programm gibt es im Internet.

Bürgermeister Roland Kern: „Die Messe soll unter anderem dazu beitragen, die qualitative Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsanbietern zu verbessern. Zudem soll eine bessere Vernetzung junger Unternehmen im Rahmen der Gründerregion des Kreises erreicht werden.“ Kern wird im Orga-Team unterstützt von Alfons Hügemann (Stabsstelle Wirtschaftsförderung), Thomas Mörsdorf (Stabsstelle Leitbild), Sandra Schallmayer und Ingrid Acker (Gesundheitsforum Rödermark), Heinz Weber (Seniorenbeirat), Wolfgang Geiken-Weigt (Sozialer Dienst) und Maria Rebel-Krug (Unternehmerin).

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare