Gewerbeschau „röderMARKT“

Ein 600 Meter langes Schaufenster

+

Ober-Roden - 101 Stände, Geschäfte, Verkaufswagen, Ausstellungen und Gaststätten auf 600 Metern zwischen Ring- und Taunusstraße, dazu 33 Stände in und vor der Kulturhalle: Das ist der „röderMARKT“ in Zahlen.

Die erlebnisorientierte Gewerbeschau macht Ober-Rodens Zentrum vom 18. bis zum 20. Juli zum Riesen-Schaufenster. Der „röderMARKT“ mischt bewährte Elemente von Markttag und der Ausstellung „Uhiga“ mit neuen Ideen, erläuterten gestern Thomas Rosenblatt (Gewerbeverein) und Alfons Hügemann (städtische Wirtschaftsförderung/IC Rödermark). „Die intensive Vorbereitungsarbeit hat sich gelohnt“, lautet ihre Bilanz der vergangenen Monate. Wobei die letzten fünf Wochen den Organisatoren noch einmal alles abverlangten: 40 Teilnehmer meldeten sich kurzfristig an. Nun aber sind die Standflächen vom S-Bahnhof über die Kulturhalle bis hin zum Restaurant „Tapas Espanol“ gefüllt, auch das Bühnenprogramm und die Höhepunkte stehen fest. Los geht es am Freitag, 18. Juli mit einer „After Work Party“, zu der das IC Rödermark und das Unternehmerforum Rödermark einladen: ein Treffpunkt für Mitarbeiter von Unternehmen und Stadt sowie für Aussteller, Vereine und Bürger. Eintrittskarten und Verzehrbons gibt es im Vorverkauf (acht Euro) in der Kulturhalle oder an der Abendkasse (zehn Euro). Alle übrigen Veranstaltungen gibt"s zum Nulltarif.

Der „röderMARKT“ im Überblick:

  • Freitag, 18. Juli: 18 bis 22 Uhr „After Work Party“ in der Kulturhalle; Einlass schon ab 17 Uhr.
  • Samstag, 19. Juli: Marktzeit von 13 bis 23 Uhr. Offizielle Eröffnung um 13 Uhr, Start des Energieforums um 14 Uhr. 
  • Sonntag, 20. Juli: Marktzeit 11 bis 19 Uhr. „Archäologieschnuppern“ im Jägerhaus von 11 bis 16 Uhr, Kindermusical „Das Dschungelbuch“ in der Kulturhalle, 16.30 Uhr. 
  • Während des „röderMARKTes“ sind Teile der Dieburger und Frankfurter Straße sowie einige Nebenstraße gesperrt. Einzelheiten zu den Verkehrsbehinderungen teilen Stadt und Gewerbeverein in den nächsten Tagen mit. - lö

Am Wochenende können die Rödermärker und ihre Nachbarn nach Herzenslust einkaufen. Am Samstag sind die Einzelhandelsgeschäfte bis 23 Uhr zum „Laternen-Shopping“ geöffnet. Bunte Lampen stehen an diesem Abend quer über das Marktgelände verteilt und markieren einen roten Faden zum Flanieren. Kauf- und Schaulustige erleben den Ortskern buchstäblich in einem neuen Licht. Dazu passt eine weitere Attraktion: Einige prägende Gebäude entlang der Gewerbemeile werden farbig illuminiert. „Sicherlich würde es die Besucher des ,röderMARKT" freuen, wenn die Gastronomen und Ladenbesitzer auch das Innere ihrer Lokale und Geschäfte in farbiges Licht tauchen“, hoffen Rosenblatt und Hügemann auf weitere Altort-Beleuchter. Darüber hinaus kann jeder Besucher persönlich für ein stimmungsvolles „Late-Night-Shopping“ sorgen, und zwar mit speziell für den „röderMARKT“ angefertigten Dosen-Kerzen.

Inhaltlicher Schwerpunkt sind die Themen Technik, Energie und Mobilität. Mehrere Ausstellungen zeigen Elektro- und Hybridautos oder E-Bikes. Sonntags führt der Kindergarten Zwickauer Straße nochmals das Musical „Dschungelbuch“ auf. 67 Kinder stehen in verschiedenen Rollen auf der Bühne. Sie werden begleitet von einem Projekt-Chor aus Erzieherinnen, Eltern und Großeltern. Mit dabei ist wieder einmal Thomas Langer, der gemeinsam mit Frank Daxer die Lieder auf der Gitarre begleitet. Karten können gegen eine Spende unter 06074/96604 oder unter kita.zwickauer.strasse@roedermark.de sowie vor Vorstellungsbeginn in der Kulturhalle erworben werden.

Der Gewerbeverein hat für den „röderMARKT“ nach Auskunft von Thomas Rosenblatt ein Budget von 25 000 Euro zur Verfügung. Im Etat der Stadt sind 10 000 Euro zur Förderung von Märkten vorgesehen, dazu kommt personelle Unterstützung durch Wirtschaftsförderung, Ordnungsamt und Betriebshof. Die Gewerbemeile zwischen Münster und Eppertshausen kostete laut Gewerbeverein 70 000 Euro.

Weitere Informationen zu Ausstellern und Programm finden Neugierige unter www.roedermarkt.de. Auskünfte geben auch Gewerbevereinsvorsitzender Manfred Rädlein, 06074/917917, www.gv-roedermark.de, oder die Stabsstelle Wirtschaftsförderung, 06074/911-371, www.ic-roedermark.de. 

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare