Glamouröse „Nacht der Löwen“

+
In diesem Rahmen macht Großzügigkeit auch großes Vergnügen: Der Wohltätigkeitsball der Lions Rodgau-Rödermark verhilft besonders Kindern zu besseren Chancen im Leben. Gefeiert wurde er in der Kulturhalle Ober-Roden. 

Ober-Roden (chz) - Der Zweck heiligt die Mittel auch beim Spendensammeln. Und wenn die Mittel so glamourös und stilvoll sind wie die „Nacht der Löwen“, ist das umso angenehmer für die Geber.

Im eleganten Rahmen hatte der Lions-Club Rodgau-Rödermark an reizend dekorierte Tische in die festlich geschmückte Kulturhalle eingeladen, wo die Showband „Celebration“ bis tief in die Nacht zum Tanz spielte. Der Wohltätigkeitsball stand ganz im Zeichen des Jubiläums. Schon 25 Jahre tun die Löwen Gutes, ihrem Clubmotto „Kindern eine Chance geben“ folgend.

Gleich mehrere Redner stellten dieses soziale Engagement ins Zentrum ihrer Ansprachen - zum Beispiel die Schirmherren des Balls, Bürgermeister Roland Kern und sein Rodgauer Kollege Jürgen Hoffmann. Dieser fand die lobende Formulierung, die Lions seien inzwischen ein „fester Bestandteil des sozialen Systems“, das die Städte Rodgau und Rödermark für ihre Bürger geschaffen haben.

Auch der District Governor Eberhard Kramer würdigte das segensreiche Wirken der Rodgau/Rödermärker Löwen, ermunterte seine Freunde zu weiteren Projekten und überreichte einen Wimpel.

Zuvor hatte Lions-Präsident Werner Laudenberger die etwa 280 Gäste begrüßt und gewohnt souverän übergeleitet zur charmanten Moderatorin des Abends, Gundis Zámbó. Applaus gab es nicht nur für die aus TV-Serien und dem Dschungelcamp bekannte Schauspielerin, sondern auch für ein Geburtstagskind. Werner Klee hatte quasi seine Geburtstagsfeier in die Kulturhalle verlegt.

Turnier- und Showtänze, dargeboten von der Bundesligaformation des TSC Rot-Weiß Rüsselsheim, verschafften den vielen Tanzpaaren im Publikum willkommene Verschnaufpausen, in denen die üppig bestückte Tombola tatkräftig unterstützt wurde. Mehr als 2 000 Lose gingen für die gute Sache weg wie warme Semmeln.

Das große Vergnügen im Walzertakt hatte wie immer einen karitativen Hintergrund. Das Motto der weltweit mehr als 1,4 Millionen Lions heißt „We serve“ (Wir dienen), und das tun sie auch mit dem Erlös ihrer Feste. Sie dienen Bedürftigen, die sie regional unterstützen. In Rodgau und Rödermark sind dies unter anderem das Haus Morija, die Nell-Breuning-Schule, mehrere Kitas, das Sozialprojekt „Tante Emma“, „Gemeinsam mit Behinderten“ und die „Brass Kids“.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare