Größer, aber immer noch gemütlich

Ober-Roden - (agr/lö) Das erste Ober-Röder Ortskernfest, organisiert von den Familien Frank und Mieth, war ein Renner und lockte Gäste aus der ganzen Stadt an. Dem wollen die Macher Rechnung tragen: Größer, aber ohne den Charakter eines Festes unter Nachbarn zu verlieren soll am 25. und 26. Juli die Wiederholung über die Bühne gehen.

Gefeiert wird rund um die „Dinjer-Scheier“. Die restaurierten Hofreite in der Pfarrgasse hat sich nicht nur beim ersten Ortskernfest, sondern auch an Kerb oder bei der Traktorschau Anfang Mai als nahezu idealer Veranstaltungsort erwiesen. Los geht‘s am Samstag, 25. Juli, um 15.30 Uhr mit dem Fassanstich, den ein Magistratsmitglied vornimmt.

Zum Frühschoppen am Sonntag (Beginn: 10 Uhr) spielt der Musikverein Viktoria 08 Ober-Roden. Zum Mittagessen gibt‘s eine hessische Spezialität. Welche? Das wollen Michael und Hannelore Frank und Arno Mieth noch nicht verraten. Kinder können sich an beiden Tagen auf einer Hüpfburg oder im Spielmobil vergnügen.

Wie schon im letzten Jahr wird auf die gesetzlichen Lärmbeschränkungen nach 22 Uhr besonders geachtet werden“, versprechen die Organisatoren ruhebedürftigen Nachbarn. Hier gab es 2008 aber keine Probleme.

Das Ortskernfest kann nur dann ein Erfolg werden, wenn alle Nachbarn mit anpacken. Der aktuelle Dienstplan hängt bei Michael Frank in der Pfarrstraße aus. Allerdings sind nur noch wenige Plätze zu besetzen. Der Aufbau beginnt samstags um 8.30 Uhr, abgebaut wird sonntags ab 14 Uhr.

Kuchenspenden können am Samstag ab 15 Uhr abgegeben werden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare