Grundschüler decken auch im Frühjahr den Tisch für Vögel

+

Rödermark (lö) - Vögel füttern ist nicht nur im Winter wichtig. Das lernten zwei erste Klassen aus der Grundschule im Breidert in einem Projekt mit dem Naturschutzbund (NABU). „Wo es etwas Gutes zu essen gibt, baut man auch sein Nest“, erläuterte Dr. Verena Henschler kindgerecht.

Die 1g von Petra Kohlhaas hatte gestern Fett geschmolzen, mit Sonnenblumenkernen, Früchtemüsli, Haferflocken und Nüssen gemischt und in Glocken oder Ringe gegossen. Das müssen nicht einmal teure Gefäße sein, kleine Blumentöpfe oder hölzerne Camenbertschachteln erfüllen den selben Zweck. Nach getaner Arbeit hängten die Kinder das Vogelfutter in den Büschen und Bäumen des Schulhofs aus. Unter die Handwerker gingen Carolin Schöbs und die Klasse 1f. Sie haben zwei große Vogelhäuschen geschreinert und mit Leckereien für Spatz, Fink, Amsel und Co. gefüllt. Über den Kindern kreist ein großer Vogelschwarm als Mobile.

Durch ihn erfahren sie, welche Gäste in den nächsten Wochen zum Fressen und hoffentlich auch zum Brüten kommen. Der NABU arbeitet schon seit Jahren mit Rödermärker Kindertagesstätten und Grundschulen zusammen und hat nicht nur Holz zu Nistkästen, Spatzenhotels oder Vogelhäuschen verarbeitet. Manchmal reicht"s einfach, ein paar Blumen anzupflanzen, deren Blüten besonders viel Samen ausstreuen. Denn auch das lernten die Ober-Röder Grundschüler: Unsere Gärten blühen zwar wunderschön, doch kaum ein Vogel wird an den exotischen Pflanzen noch satt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare