Herzerfrischende Kostümsitzung

+
Eine farbenprächtige Augenweide waren die Majoretten - mit dabei: Prinzessin Monika VI.

Ober-Roden ‐ Die Turngemeinde Ober-Roden hatte die erste ihrer drei Karnevalssitzungen zu einer hererfrischenden Sache gemacht. Von Christine Ziesecke

Die Einführungsrede des Prinzenpaares Monika VI. und Carsten I. brachte es an den Tag: Der Prinz wollte eigentlich nicht, aber die Prinzessin wollte schon, und so schaffte es Turngemeinde-Präsident Karlheinz Weber, dass die beiden nun, bei der ersten Fastnachtssitzung der Kampagne 2011, den Stadtschlüssel aus den Händen von Bürgermeister Roland Kern in Empfang genommen haben.

Sitzungspräsident Sascha Reisert konnte guten Gewissens den Platz für sein Protokoll räumen: Er berichtete von Kachelmann über Königshochzeiten und Gustav, den alten Schweden, bis zum Aristokraten K.T. zu Guttenberg oder zur Bundesbahn, von Facebook bis Dioxin oder auch zu den Tauben in der Ortsmitte. Einen launigen Wortbeitrag lieferte auch Alicia Eyßen – sie erzählte gut nachvollziehbar von ihrem Stress während der betreuten Führerscheinphase.

Wirbelnde Beine oder Majorettenstäbe, fantasievolle Kostüme und kraftraubende Choreographien boten die kleinen und großen Tanzgruppen der TG.

Herzerfrischend wie immer trotz des teilweise schon gereiften Alters: die Prinzliche Hofgarde, die in dieser Kampagne ihren 25. Geburtstag feiert.

Überraschende Zurückhaltung hatten sich alle Fastnachter auf lokalpolitischer Ebene auferlegt. Zwar wurde überall über die Bürgermeisterkandidaten gescherzt, ganz besonders treffend und humorvoll bei der Kandidatenvorstellung durch die singende Künstleragentur „Kurz & Bündig“, doch es blieb stets liebevoll und sympathisch.

Dafür trieben die TG-Narren ihre kleinen Späße lieber auf Kosten des westlichen Nachbarn. Auf den Punkt brachte diese Liebe der endlich wieder auf den Bühnenbrettern radelnde Norbert Köhler: Er erinnerte sich, wie er sich auf dem Weg über Messenhausen mit seinem Zweirad auf der Bulau verfahren hatte und mit einem Eingeborenen ins Gespräch und ins Trinken kam – Fastnachtsunterhaltung vom Feinsten.

Lachsalven erntete auch wieder Sprechgenie Boris Reisert. Kaum jemand konnte so schnell zuhören wie er redete.

Zahlreiche Ehrungen wurden langjährigen Fastnachtern, ganz gleich ob Tänzern, Rednern oder Helfern, für ihre Treue verliehen, silberne und goldene Vlies wurden ebenso verteilt wie Urkunden und Orden, unter anderem an Herbert Pradl für 50 Jahre und Horst Weiland für 44 Jahre Narretei. Eine besondere Ehrung ließ Prinzessin Monika VI. einer alten Dame angedeihen: Sie dekorierte Käthi Elischer, die gemeinsam mit dem Großvater des heutigen Präsidenten im Jahr 1952 Prinzessin in Ober-Roden war, mit einem Orden.

Durchaus gelungen war die Idee des Vereins, die diesjährige Premiere zur Kostümsitzung zu erklären. Besonders freute sich Sitzungspräsident Sascha Reisert natürlich darüber, dass auch die Sitzungen am 12. und 19. Februar bereits restlos ausverkauft sind.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare